Die Ald gehd schloofe

Schunn widda Herbschd....

und guck, die Ald macht sich zum schloofe ferdisch.
Schon long hat unsa Stadt die Bää nimmi rasiert,
des siehd ma weil es Gras aus alle Riddse krawwelt
un Moos ä griener Debbisch schdriggt.

Gemach hats nix, weil ohne Grien uff jedem Trottwa
un on de Heisawänd,
wers a net bessa in dem Johr, des is vasaut un werds
a bleiwe - noch neddemol a summa hats noch gäbb.

Wie kalds wohl werd, des komma jedsd net saa,
es leid on uns wie mir des mache. Vunn Kohle, Ehl un Gas is net die Red,
es gehd ma mä ums Iwwaläwe.
Es is jedsd Herbschd, die Stadt geht schloofe - sie freschdeld un sie friert se dohd.

Do hälfd kä Schbritz und aa kää Inkaafszenda - es zu schped fa denne Kroom. Jetzt missma gugge wo ma bleiwe, die Ald wärd klenna wie des is mit alde Leit,
un mir siehn nix wie leere Lääde.

Im Friehjohr is se wennischa wie jedsd im Herbschd, wohl wärd se nochmal wach, doch imma schwera -
die Stadt werd drugge und mir wärn des aa. Es is fabei, mit unsra Alde - sturkobbisch wie die Momme waa - jedsd isses rum und des wääß jeda.

Die Horebstadtromonndigg is zum Witz vakomm, kää Schugg valosst mä Bärmesens - a Kaff werds wärre un die Leit haun ab. Was bleibt is Dimelei un die Diskaunda, Mäckdoof, es Exefeschd.

Mir longd des net, des hadds hald nie - awwa kenne ma was mache? Om beschde leema uns dezu un mache Windaschloof - viellaischd gäbbts neggschdes Johr doch widda e summa.

Bis donn hald.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.