Entscheidung, die Hoffnung auf ein Ende der Delfinjagd in Japan bringt

mit Glück bietet ein Becken so viel Platz, dass pro 4 m Tier etwa 10x10x7 m zur Verfügung steht, meist jedoch viel weniger
Die Betreiber und Trainer von japanischen Delfinarien und auch Delfinarien anderer Nationen waren bisher in die japanischen Delfinmassaker, besonders in Taiji, direkt involviert. Trainer arbeiteten bisher mit den Delfinschlächtern Hand in Hand. Ohne Rücksicht sondierten Trainer und Jäger die Tiere nach Brauchbarkeit und oft waren die Trainer noch answesend, als der Rest der Delfinschule auf grausame Art getötet wurden.
Meist haben die überlebenden Tiere das Gemetzel an ihrer Familie noch mitbekommen.
Paradoxerweise halten diese gestörten Delfine später zum Teil als Therapeuten für Delfintherapie her und Eltern geben in ihrer verzweifelten Suche nach Besserung für ihr Kind, ihren Schützling zu solchen Tieren ins Wasser.
Wüssten sie, dass dieses Raubtier von bis zu 4 m länge selber hochgradig gestört ist, würden sie sicher anders entscheiden. Übrigens sind auch in der Türkei Delfine aus den Treibjagden von Taiji.

Delfinarien werben häufig damit, dass sie aktiv Artenschutz betreiben, gut zu den Tieren sind, einen wichtigen Bildungsauftrag erfüllen, oder dass man nur Tiere lieben kann, die man in Natura gesehen hat.
Im Hinblick auf die Herkunft der Taiji-Delfine und das skrupellose Auftreten der Trainer ist schnell klar, dass alle Argumente nur eine Farce sind.

Zudem muss man sich die Frage stellen, warum es in Japan über 50 Delfinarien gibt und doch bisher kaum etwas gegen die Massentötungen unternommen wurde.

Ein Delfinarium erzeugt offenbar in keinster Weise Mitgefühl für die Tiere oder gar den Wunsch, sie oder ihren Lebensraum zu schützen. Im Gegenteil, dort lernt ein Besucher, dass das Einsperren und zur Schau stellen in Ordnung ist.
Wie könnte man auch in einem kleinen Becken und in winzigen, vom Menschen bestimmten Tierkonstellationen lernen, wie sozial diese Tiere sind, wie eng die Mutter-Kind-Bindung ist, wo doch die Tiere aus Zuchtaspekten ständig getrennt werden. Wie kann man dort vermitteln, wie schnell und weit diese Tiere flitzen können und dass sie leicht über 300 m tief tauchen können. In einem Becken, in dem sie im Optimalfall pro Tier ca. 10x10 m haben und eine Tiefe von 7 m?
Dies betrifft übrigens grundsätzlich genauso die Delfinarien in Deutschland und anderen Ländern.

Die Delfinjagd in Japan finanziert sich hauptsächlich durch den Verkauf der schönsten Tiere an Delfinarien. Ein Tümmler ist leicht 100.000 Euro wert. Die stetige Nachfrage an neuen Tieren, sei es für neue lukrative Einrichtungen oder weil ein Großteil der Tiere beim Transport oder in den ersten 1-3 Jahren der Gefangenschaft stirbt, kurbelt die grausame Jagd an.
Mit jeder Eintrittskarte unbedarfter Besucher hat die Kasse der Delfinschlächter geklingelt!

Jahrzehntelang hat der Dachverband der Delfinarien WAZA tatenlos zugesehen. Nun wurde der Druck auf die WAZA endlich zu groß und sie drohte, den japanischen Dachverband JAZA wegen der Zusammenarbeit mit Delfinjägern auszuschließen.
Eine Maßhnahme die längst überfällig war, um der WAZA zumindest einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu lassen.

Die JAZA hat nun,aus Angst vor dem drohenden Ausschluss, entschieden, keine Delfine mehr aus den Delfinmassackern von Taiji anzunehmen.

Tierschützer hoffen nun, dass ohne die Finanzierung die Jagd unrentabel wird. Der Konsum von Delfinfleisch geht ohnehin zurück, da selbst die japanischen Behörden inzwischen vor der massiven Belastung des Fleisches mit Schwermetallen warnt. Vor wenigen Jahren hat man jedoch noch das Delfinfleisch kostenlos an Schulen zur Verpflegung der Kinder abgegeben.

Video auf Youtube zur Delfinhaltung Delfine in Menschenhand
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
51.299
Werner Szramka aus Lehrte | 20.05.2015 | 15:11  
54.316
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.05.2015 | 17:31  
6
Daniela Harth aus Wiesbaden | 21.05.2015 | 00:03  
6
Ingrid-Luise Lührs aus Bremerhaven | 21.05.2015 | 12:29  
54.316
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 21.05.2015 | 17:00  
6
Daniela Harth aus Wiesbaden | 21.05.2015 | 18:34  
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 22.05.2015 | 08:14  
3.135
Doris Thomas aus Pfaffenhofen | 22.05.2015 | 08:26  
54.316
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 22.05.2015 | 16:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.