Bernd Huber steht weiter an der Spitze des Wirtschaftsbeirats

Bernd Huber (2. Von rechts) steht weiter an der Spitze des Wirtschaftsbeirates. Seine Stellvertreter sind wie bisher (von links) Elke Christian, Joachim Reuter und Michaela Schenk.

Auch Stellvertreter wiedergewählt – Huber: Unwiderruflich letzte Amtsperiode

Pfaffenhofen (mh) Wirtschaftsbeirat des Landkreises weiter unter bewährter Führung: In seiner ersten Sitzung 2015 hat das Gremium jetzt den bisherigen Vorstand einstimmig im Amt bestätigt. An der Spitze steht noch einmal für zwei Jahre Bernd Huber. Er kündigte aber bereits an, dass dies unwiderruflich seine letzte Wahlperiode sein wird. Seine Stellvertreter sind wie bisher Michaela Schenk, Elke Christian und Joachim Reuter.

Ursprünglich war der Plan von Bernd Huber gewesen, das Amt bereits heuer in andere Hände zu legen. Doch der/die eine oder andere potenzielle Nachfolger/-in standen aufgrund anderer unternehmerischen Verpflichtungen letztlich nicht zur Verfügung. Deshalb ließ sich Huber von den Beiratsmitgliedern noch einmal umstimmen und stellte sich ein letztes Mal zur Verfügung. Im Gegenzug erhielt er von seinen Stellvertretern die Zusage, ihn in den beiden kommenden Jahren noch stärker zu unterstützen und zu entlasten.

Der Wirtschaftsbeirat hat damit nun zwei Jahre Zeit, um in Ruhe nach einem geeigneten Nachfolger zu suchen. Auch Bernd Huber möchte sein „Erbe“ in Händen eines oder einer Vorsitzenden wissen, der/die das Amt mit gleich hohem Engagement ausübt, wie er selbst das in den vergangenen sieben Jahren getan hat, und die erfolgreiche Arbeit des Gremiums nahtlos fortsetzt.

Zur Sitzung des Wirtschaftsbeirates waren auch Landrat Martin Wolf und MdL Karl Straub gekommen. Sie informierten das Gremium über aktuelle Entwicklungen u. a. beim Leader-Projekt und in der Asylpolitik.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.