Schäme mich für die SPD

Peine, den 2.4.2016


PAZ: Zum Leserbrief von Holger Steinborn
Schäme mich für die SPD -


Liebe PAZ-Redaktion,


Wenn Sie sich Herr Holger Steinborn für die SPD schämen, dann können Sie getrost Ihr Parteibuch von 1982 an den Nagel hängen.

Sigmar Gabriel will sich ohnehin in Zukunft mehr um die Wähler der Liberalen kümmern, wobei Sozialdemokraten nach der Bundestagswahl 2017 die Oppostionenbänke drücken. Wendehals Christian Lindner wird dann die Christdemokraten unterstützen, die für weitere vier Jahre im Regierungsbündnis mit der CDU/CSU die Flüchtlingspolitik erfüllen.

Die Einheimischen können sich schon am Bundesparteitag der FDP in Berlin am 23.4.2016 darüber informieren, wie die Liberalen die Neuankömmlinge in Deutschland integrieren. Beim derzeitigen Staatsversagen auch Namen nennen, die ihren Wünschen nach einer gerechten Rente nicht entsprechen. Die sich für die Familien stark machen, damit deren Kinder mit Bildung eine Zukunftschance haben, bei der Agentur für Arbeit schnell vermitteln lassen, so die Arbeitslosenstatik positiv gestalten. Die FDP wird sich auch für weltoffene Bürger interessieren, dafür braucht sich keiner genieren. Es ist beschämend wie die Roten mit ihren Mitgliedern umgehen, wir werden denen keine gelbe Karte geben, um sie in unsere Mitgliedschaft aufzunehmen.


Gruß

Lothar Assmann
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.