Historische Grabungsfotos aus der Peiner Altstadt (Teil II)

Restaurierte Funde aus dem Winkel (16. Jhd.)
Nur wenige Peiner sind an der bewegten Geschichte ihrer Stadt interessiert. Die sogenannte Obrigkeit schon gar nicht; besonders die Bergung archäologischer Funde wird oft nur als lästige Pflicht empfunden. Dabei braucht sich Peine nicht zu verstecken, viele Tolle Funde wurden gesichert, aber diese wurden aus Peine weggeschafft und schlummern nun in den Kellern des Wolfenbütteler Museums. Einige bedeutendere Stücke wurden auch entwendet und gelten als verschollen. Pioniere wie Fritz Rehbein und Rudolf Dehnke haben eine Vielzahl von Stücken ergraben. Die vorgestellten Funde erzählen auch von den Handelsbeziehungen unserer Peiner Vorfahren. Einige Fotos sind noch vorhanden; diese lassen ahnen, welche schönen Schätze da verschenkt und geraubt wurden. Diese Dokumente sind hier nun hoffentlich verewigt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
15.687
ADOLF Stephan aus Peine | 03.08.2015 | 12:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.