Die Aktiven Passiven erlebten Natur pur

Die Besuchergruppe
Besuch im Tier- und Ökogarten der IGS Peine

Über 180 heimische Tiere und Pflanzen, aber auch exotische befinden sich im Tier- und Ökogarten der IGS Peine.
Die Aktiven Passiven des Peiner Walzwerker Vereins staunten nicht schlecht über diese Vielfalt.
Oberstudienrätin Bettina Gube leitet diesen weit über die Grenzen von Peine bekannten Schulgarten.
Stolz berichtet sie, dass man sich auch an der aktuellen Forschung beteiligt. So zum Beispiel züchtet man für die Medizinische Hochschule Hannover die Nephila Seidenspinnen, deren Fäden bei der Nervenregeneration zum Einsatz kommen.
Auf dem 5000 qm großen Gelände stehen das Forscherhaus, das Vivarium, und ein großes Gewächshaus.
Unterschiedliche Biotope auf dem Gelände bieten einheimischen Tieren und Pflanzen auf vielfältige Weise Raum und Möglichkeiten sich wohlzufühlen und auszubreiten.
Viele Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein.
Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen lernen hier handlungsorientiert Getreide- Gemüse- und Kräuterarten kennen und lecker zuzubereiten.
So entsteht durchaus aus Franzosenkraut, Giersch und Löwenzahn ein wohl schmeckender Salat.
Insekten, Amphibien und Reptilien kann man hier ebenso kennenlernen wie verschiedene Schafrassen, Enten, Hühner, Kaninchen, Mäuse und exotische Vögel.
Aber auch Ponys und Esel sind zu bestaunen.

Hatten die Aktiven Passiven als Gruppe einen Termin vereinbart, so öffnet der Tier- und Ökogarten seine Tore für öffentliche Besucher an jedem ersten Sonntag des Monats von 10 bis 16 Uhr.
Merken sollten sich Interessierte den 5 September.

Im Zuge des 5. Nds. Schulgartentages gibt es einen ganzen Tag Informationen, Vorträge und Workshops mit lecker zubereitetem Mittagessen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.