Aktive Passive in der Plattenkiste beim NDR 1 Radio Niedersachsen

Klaus, Günter und Detlef vor der Sendung im Funkhausgarten
 
Begrüßung durch zwei sehr nette Assistentinnen
Nicht nur in aller Munde nein, nun auch schon in vielen Ohren waren die Aktiven Passiven des Peiner Walzwerker Vereins.
Günter Kerzel hatte sich, im Namen der Aktiven Passiven, vor längerer Zeit für die Plattenkiste des NDR 1, Radio Niedersachsen, beworben.
Anfang Juli kam dann die Zusage für den 26. des Monats. Es durften nicht mehr als drei Personen teilnehmen.
Schon 14 Tage vorher hatte Kerzel eine Musikwunschliste zum NDR zu schicken.
Als der große Tag da war, fuhren Klaus Hillegeist, Detlef Stasch und Günter Kerzel gemeinsam mit ihren Frauen nach Hannover.
Die Frauen konnten nicht mit in das Funkhaus. Sie machten in der Zwischenzeit eine Schiffstour auf dem Maschsee.
Natürlich ist man im Funkhaus etwas (sehr) aufgeregt. Was kommt so alles auf einen zu?
Um 11.00 Uhr begrüßten uns zwei sehr nette Assistentinnen und führten uns durch das Funkhaus. Gegen 11.40 traf man sich mit der Moderatorin, Frau Julia Vogt, in sehr lockerer und netter Atmosphäre in der Kantine. Sie schilderte uns den Ablauf der Sendung.
Gegen 12.00 Uhr begaben wir uns ins Studio, wo eine Sprechprobe gemacht wurde. Jeder hatte ein Mikrofon und sollte es mittels eines Gelenkarmes so einrichten, dass es ca. 10 cm vom Mund weg ist.
Die zu stellenden Fragen der Moderatorin wurden uns vorher nicht bekannt gegeben. Man musste aus dem Stegreif antworten, was gar nicht so einfach war.
Kerzel hatte ein paar Verse über die Stadt Peine, den Walzwerker Verein und dem Peiner Freischießen gereimt. Frau Vogt bedauerte, dass aus Zeitgründen nicht alle Verse vortragen werden konnten und gab dann einige vor.
Die Zeit verging wie im Fluge.
Kerzel fragte die Moderatorin nach der Sendung, ob es evtl. einen Aufkleber gibt mit dem Hinweis, dass man in der Plattenkiste war. Frau Vogt verneinte, fand die Anregung aber gut.
Darauf hin schickte Kerzel am nächsten Tag einen Entwurf zum NDR und wartet nun auf eine Antwort.
Das Angebot, anschließend in der Kantine Mittag zu essen, lehnten die Teilnehmer dankend ab, da sie mit ihren Frauen gemeinsam im Bereich Maschsee essen wollten. Dafür hatte die Moderatorin vollstes Verständnis.
Man verabschiedete sich herzlich.
Nach dem Mittagessen am Maschsee bummelte die Gruppe vom Funkhaus in die Innenstadt.
Abschluss war dann bei einem gepflegten Bier im Brauhaus Ernst August in Hannover.
Alle waren der Meinung, dass man gemeinsam einen sehr schönen, aber auch aufregenden Tag miteinander verlebt hat.

**********************************************************

Verse für die Plattenkiste

Aktive Passive vom Peiner Walzwerker Verein
wo kommen die denn her, was sollen denn das für welche sein?
Wir kommen aus Niedersachsen
und sind dort „sturmfest und erdverwachsen“.
Zwischen Hannover und Braunschweig oder zwischen Harz und Heide
da liegt unsere schöne Fuhsestadt Peine.

Weltbekannt ist Peine allemal
durch den hier produzierten Stahl,
Peiner Träger, wer kennt sie nicht?
Die ganze Welt ist darauf erpicht.
Aber auch das Härke Bier, das herbe feine
wird gebraut nur so gut in Peine.
Etwas Süßes kommt aus Peine auch
leckere Schokolade von der Firma Rausch.

Verkehrsmäßig liegt Peine günstig, fast ohnegleichen
ist über Autobahn, Schiene und Mittellandkanal zu erreichen.
Es gäbe sicherlich noch viel über Peine zu berichten,
doch dann müssten die Hörer auf die Musik verzichten.
D´rum will ich noch schnell etwas über den Peiner Walzwerker Verein
sagen
ohne aber vorweg zu nehmen des Moderators/der Moderatorin Fragen.

Gegründet wurden wir, damit es weiß jeder genau
im Jahre 1878 und sind ein e. V. .
Ob wir Schütze, Turner, Spielmann, Wanderer oder Aktive Passive sind
die Uniform uns alle fest verbind´.
Doch als Aktive Passive kamen wir hier her zum Plausch
und rufen allen zu ein herzliches „Glück auf“.

Vor 5 Jahren, ich sag´s unumwunden,
haben wir uns zusammengefunden
Sportliche Höchstleistungen stehen bei uns nicht mehr im Vordergrund
wir sind alle über 60, fühlen uns aber noch jung,
die Aktiven Passiven können es bei ihren monatliche Veranstaltungen
beweisen
sie gehören noch lange nicht zum alten Eisen.


Ob Fachvorträge, Besichtigungen, grillen oder auch was für Sachen
es macht allen Spaß, es gibt immer viel zu lachen,
gern kommen auch Mitglieder, die ihren Partner verloren haben
sie werden integriert, sind bei uns kein 5. Rad am Wagen.

In Peine gibt es Freischießen Korporationen, an der Zahl sieben
die am 1. Sonntag im Juli durch unser Städtchen ziehen,
dann ist Freischießen, da ist was los
gefeiert wird dann in Peine ganz groß.
Wer Schützenfest sagt, kann gleich zur Theke laufen
muss für dieses „Vergehen“ ´ne Runde kaufen.

Eine Woche vorher wird unverdrossen
auf dem Sunden Schießstand der König ausgeschossen,
einen Wunsch haben alle Männer im Peiner Walzwerker Verein
sie möchten einmal im Leben der König sein,
ja König im Zeichen des Hammer und Schlag
das ist des Walzwerkers allerschönster Tag.

Die Walzwerker werden an ihren Uniformen schon von Weitem erkannt
der Stoff ist blau, besetzt mit schwarzem Samt,
warum diese Farben, ich sag´s hier einmal
denn schwarz ist die Kohle und blau ist der Stahl.

Doch nun will ich aufhör´n, erklingen soll Musik,
damit ich nicht noch Redeverbot krieg´,
ich sag´s nur noch mal schnell, damit steh´ ich sicherlich nicht alleine
wir lieben den Peiner Walzwerker Verein und mögen die Stadt Peine.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.