Aktive Passive auf Landpartie

Die Teilnehmer an der schönen Fahrt
Planwagenfahrt rund um Abbensen

Entsprechend dem Volkslied : "Hoch auf dem gelben Wagen..." unternahmen die Aktiven Passiven einen gelungenen Ausflug.
Auf dem großen gelben (Plan) Wagen saß aber nicht der Schwager vorn, sondern kein Geringerer als der 1. Vorsitzende des Fördervereins "Dorf Abbensen e.V." Herr Hans-Jürgen Giere.
In sehr lockerer, launiger, nie langweiligen und gut verständlicher Weise berichtete er über "sein" Dorf Abbensen.
Dabei streute er hin und wieder schmunzelnd kleine Anekdoten und Sagen ein.
So war gleich nach dem Krieg ein Postbote unterwegs, der gerade im Winter große Mühe hatte, mit seinem Fahrrad einige abgelegenen Häuser zu erreichen.
Wenn er dann durch Eis und hohen Schnee gestapft wieder im Dorf war, "fluchte" er, in Erinnerung seiner Kriegserlebnisse, vor sich hin: "Dat iss ja schlimmer wie inne Karpaten"
Bis heute hat sich diese Namensgebung gehalten.
Giere berichtet weiter über die Dorfentwicklung vom Bauerndorf entlang der Fuhse zum heutigen Wohndorf mit Neubaugebieten in östlicher Richtung und sehr guter Infrastruktur - Kinderkrippe, Kindergarten, Grundschule, Allgemeinarzt-, Zahnarztpraxis, Apotheke, Supermarkt, Bäckerei, Kiosk etc. und guter Verkehrsanbindung an Autobahn und Bahn.
Bei der Feldrundfahrt erfuhren die Teilnehmer viel über die Wälder rund um Abbensen, die landwirtschaftliche Nutzung der Ackerflächen und des Grünlandes. Besonders wurde der Fissenberg (ehem. Steinbruch) und die Kniekuhlen erwähnt.
Am "Halbser Teich" angekommen hatten Klaus Hillegeist und Joachim Bührig für eine zünftige Brotzeit gesorgt.
Mit Berichten über die frühere industrielle Entwicklung, Kalibergbau in Klein Oedesse und Erdölförderung in Oelheim, endete die Vesper.
Weiter ging es am Wendesser Moor entlang zur Eixer Riede. Hier erfuhren die Aktiven Passiven viel über das Naturschutzgebiet "Fuhsetal".
Auf dem Rückweg wurde ein kurzer Stop am Rittergut Abbensen eingelegt.
Dessen erste Erwähnung geht auf das Jahr 1279 zurück.
Heute handelt es sich in erster Linie um einen landwirtschaftlichen Betrieb, der
bereits in 5. Generation von der Familie von Schwartz geführt wird.
Nach der Durchfahrt der Linden- und Eichenallee, zwei prächtige Naturdenkmale, endete die Fahrt am Abbensen Sportplatz.
Gruppenleiter Kerzel bedankte sich bei Hans Jürgen Giere für diesen so aufschlussreichen und interessanten Vortrag.
Am 14. Juni treffen sich die Aktiven Passiven um 13.45 Uhr am Minigolf-Platz in Peine. Nach dem „Wettkampf“ geht es zum Spargel essen in den Owl Town Pub. Anmeldungen bei Günter Kerzel, Telefon: 05171 15198
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.