TSV Pattensen Fußballer erstürmen das Eis

Die Fußball-1. Herren-Mannschaft des TSV Pattensen auf dem Eis
Ein guter Coach belebt das tägliche Training und sorgt für die gute Stimmung in der Mannschaft. Deshalb hat Hajo Kock, der Trainer der ersten Fußballmannschaft des TSV Pattensen für ein besonderes highlight gesorgt: am Mittwoch, den 5.2.14 beorderte er seine 21 Spieler zu einem außergewöhnlichen Training in die Eishalle in Langenhagen. Unter Anleitung des ehemaligen Eishockey-Profis Dieter Reis stülpten sich die Fußballer die voluminösen Schienenbein- und Ellenbogenschoner sowie die martialen Rücken- und Brustpanzer über und ähnelten so bis auf die fehlenden Schlittschuhe durchaus den Spielern der Scorpions oder Indians.
Eine komplette Stunde spielten sie in Turnschuhen auf dem Eis Fußball, soweit die ungewohnten Bedingungen das zuließen. In der Anfangsphase häuften sich unfreiwillig komische Aktionen. Man kam bei der Ballannahme ins Schlittern, verfehlte den Fußball auf groteske Weise, beim Ausholen zum Torschuss ein plötzlicher Fall auf das gepolsterte Gesäß und der Ball blieb unberührt liegen. Bald merkte man, dass ein harter Körpereinsatz durch das Rutschen und dank der Polsterung glimpflich blieb, was zur Folge hatte, dass ein Hineingrätschen mit den Füßen voran endlich einmal erlaubt und sich als wirkungsvoll erwies.
Es spielten die älteren Spieler im schwarzen, die jüngeren im roten Dress. Infolge hervorragender Torwartleistungen (Kai Paulig und Dennis Ferranti) und der kleinen Eishockeytore blieb es lange torlos mit z.T. dramatischen Torszenen. Doch dann hatten sich die Stürmer besser auf den ungewohnten Boden eingestellt, das Kurzpassspiel zeigte Ansätze. Unter den Anfeuerungen des Trainergespanns Kock und Weinkauf („Vergesst das Rückwärts-Arbeiten nicht!“) sowie des verletzten Spielers Timo Mertesacker rangen die „älteren“ Schwarzen die „jüngeren“ Roten mit 6:4 nieder. Die Tore schossen für Rot: Christian Eilers, Felix Rademacher (2), Alexandar Gellert und für die Sieger: Tobias Krösche, Jan Marquardt (2), Philipp Hoheisel (3).
Nach einer kompletten Stunde intensiven Spiels ohne Pause zeigten sich deutliche Erschöpfungserscheinungen, doch die leuchtenden Augen zeugten davon, dass es das schönste und aufregenste Training der letzten Jahre war. Anschließend kam man in der Sportgaststätte zusammen, wo der Trainer zur Belohnung eine Runde Kaltgetränk spendierte. Selbst Außenstehenden drängte sich der Eindruck auf, dass die Mannschaft und das Trainerteam bestens harmonieren und geradezu heiß auf die Rückrunde sind.
Pressewart Bernd Schössow - Bilder: Horst Meyer-Halle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.