“Hoch-Zeit” in der Natur

Veilchen am Wegesrand
Begleitet von Vogelgezwitscher und umschwirrt von Zitronenfaltern und “Kleinen Füchsen” führte uns der Weg gestern wieder einmal am Waldrand des Marienberges entlang. Wie schon seit Jahren, sorgt unterhalb des Berges, auf der Nordstemmer Seite, auch jetzt wieder ein ca. 1 km langer Krötenzaun dafür, dass die zu ihren Laichgebieten wandernden Amphibien nicht überfahren werden. Wie zufällig heute in den Leine Nachrichten berichtet wurde, sind hier inzwischen 2500 Tiere eingesammelt und zu den kleinen Teichen auf der andere Straßenseite gebracht worden.
Zahlreiche kleine Blüten leuchteten im Sonnenschein, ein Wollschweber labte sich am Nektar der Wildblüten und ein Schmetterlings-Pärchen tummelte sich im Gras.

6
3
7
7
7
5
6
5
6
1 6
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
27.421
Shima Mahi aus Langenhagen | 21.03.2014 | 21:21  
7.394
Karl-Heinz (Kalle) Wolter aus Neustadt am Rübenberge | 21.03.2014 | 22:37  
23.440
Carmen L. aus Pattensen | 22.03.2014 | 17:47  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 22.03.2014 | 18:33  
23.440
Carmen L. aus Pattensen | 22.03.2014 | 18:53  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 22.03.2014 | 18:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.