Filmriss

Ein echter Filmriss

Ich hatte gestern einen Filmriss.

Nicht was sie jetzt denken. So viel Alkohol getrunken dass man am nächsten Tag nicht mehr weiß was man gemacht hat.
Einen richtigen Filmriss.
Für eine Familienfeier erstelle ich gerade eine Präsentation.
Früher hat man Dia-Vortrag gesagt. Damit es etwas bewegter zugehen soll, hat mir meine Tochter vorgeschlagen, doch ein paar Szenen von den alten Super 8 Filmen einzuspeisen. Also habe ich mich in den Keller begeben und meine alte Filmausrüstung samt Projektor und Leinwand im Gästezimmer aufgebaut.
Über 30 Jahre wurden diese kleinen Schätze nicht mehr benutzt.
Nach Super 8 kam die analoge Video-Kamera mit den Kassetten und heute kann jeder mit dem Handy filmen. Also die Filmkassetten wurden rausgekramt und sortiert. Teilweise waren an den Kassetten die damaligen Etiketten abgefallen.
Also was ist auf den Filmspulen drauf?
Da hilft nichts und man muss den Projektor oder den Filmbetrachter anschmeissen. Beim Kurbelautomat, genannt Filmbetrachter war die 6 Volt Birne durchgebrannt. Ja, Pech gehabt. Jetzt doch die große Flimmermaschine. Lampe leuchtet aber sie dreht sich nicht. Da gab es doch so einen Knopf zum drehen. Nach fast einer gelebten Stunde fing es tatsächlich an.
Dann den ersten Film einlegen und schon hatte ich eine Verstopfung.
Also Abdeckung abnehmen und vorsichtig den Film zurückführen. Danach habe ich noch einmal alles gesäubert, gewischt und poliert und siehe da es funktionierte. An einem bestimmten Drehrad musste der Balken im Bild hoch geschoben werden und die Fokussierung auf der Leinwand habe ich auch noch hin bekommen. Nur die Tonspur gab nur ein Gebrumme von sich. War das früher eine Arbeit, einen Ton oder etwas Musik auf den Film zu bekommen.
Schaut man sich die Qualität der frühen Filme an, ist das einfach Schrott zu heutigen Movies. Aber darauf kommt es gar nicht an.

Die Erinnerungen. Einfach schön.


So ein Filmrolle zum Aufnehmen hatte damals nur drei Minuten. Da hatte man sich schon auf das Wesentliche konzentriert. Danach saß man am Schneidetisch und hat die Rollen und Szenen zurecht geschnitten und geklebt. War auch interessant damals. Ja damals.
Plötzlich fing der Projektor an so ratternde Geräusche von sich zu geben und dann ist es passiert.
Der Filmriss. Aus die Maus.
Jetzt muss ich sehen, wo ich meine Klebepresse finde. Wo habe ich die bloß gelassen?

Noch ein Filmriss.

1 3
1 4
2 5
1 4
4
21
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
18 Kommentare
23.090
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 27.10.2014 | 11:49  
11.936
Volker Beilborn aus Marburg | 27.10.2014 | 13:49  
25.278
Silvia B. aus Neusäß | 27.10.2014 | 14:14  
36.110
Gertraude König aus Lehrte | 27.10.2014 | 14:35  
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 27.10.2014 | 15:59  
66.041
Axel Haack aus Freilassing | 27.10.2014 | 17:39  
34.344
Eberhard Weber aus Laatzen | 27.10.2014 | 18:54  
1.226
Christel Löhle aus Wedemark | 27.10.2014 | 18:59  
20.330
Kurt Lattmann aus Barsinghausen | 27.10.2014 | 20:16  
15.363
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 27.10.2014 | 20:29  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 27.10.2014 | 20:42  
15.363
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 27.10.2014 | 21:05  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 27.10.2014 | 21:15  
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 31.10.2014 | 06:20  
78.416
Ali Kocaman aus Donauwörth | 01.11.2014 | 12:22  
15.363
Karl-Heinz Mücke aus Pattensen | 01.11.2014 | 19:26  
20.635
Hans-Rudolf König aus Marburg | 09.11.2014 | 14:24  
2.228
Rosemarie Müller aus Langenhagen | 26.11.2014 | 16:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.