Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Jeinsen - Daniel di Dio ist neuer stellvertretender Jugendfeuerwehrwart

Jugendfeuerwehrwart Daniel Rausch (rechts) mit Daniel di Dio und Stephanie Schwarz (Foto: Marcus Pauli)
 
Ortsbrandmeister Raimund Feist verabschiedet Philipp Sehlen mit einem Geschenk aus der Jugendfeuerwehr. (Foto: Marcus Pauli)
Auf der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Jeinsen wurde Daniel di Dio zum neuen stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart gewählt. Er wird damit Nachfolger von Stephanie Schwarz, die aus beruflichen Gründen ihr Amt niederlegen musste.
Außerdem konnte Jugendfeuerwehrwart Daniel Rausch einen seiner Schützlinge in die aktive Wehr übergeben: Philipp Sehlen (16 Jahre alt) wird nun die Reihen der Aktiven verstärken und im Frühjahr 2015 seine Truppmannausbildung Teil I absolvieren. Mit dieser Übernahme zeigt sich einmal mehr, wie sehr die aktive Wehr von dem Nachwuchs aus der eigenen Jugendabteilung profitiert. Umso wichtiger ist es, geeignete Ausbilder für diese verantwortungsvolle Aufgabe zu finden. Auf der Suche nach einem neuen Jugendfeuerwehrwart erhielten die Jeinser vor zwei Jahren Schützenhilfe aus Schulenburg. Die dortige Jugendfeuerwehrwartin Dana Penzold erklärte sich bereit, die kommissarische Leitung der Jugendfeuerwehr in Jeinsen zu übernehmen. Somit hatte das Ortskommando ausreichend Zeit, aus den eigenen Reihen ein neues Führungsduo für die Nachwuchsabteilung aufzubauen.
Daniel Rausch hat bereits im Sommer 2014 sein Amt als Jugendfeuerwehrwart angetreten. Der 23jährige Hauptfeuerwehrmann leitete bis dahin die Kinderfeuerwehr „Kleine Feuerlöscher“ in Jeinsen und konnte dort erste Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen sammeln. Daniel di Dio selbst startete als „Kleiner Feuerlöscher“ seine noch junge Feuerwehrlaufbahn und wechselte im Alter von zehn Jahren in die Jugendfeuerwehr. Nach seinem Übertritt in die aktive Wehr hat er sich gleich auch als Betreuer in der Kinder- und Jugendfeuerwehr zur Verfügung gestellt.
Während der Versammlung präsentierte Daniel di Dio den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr Jeinsen und zeigte viele Bilder aus den letzten zwölf Monaten. Zu den Höhepunkten des vergangenen Jahres zählte er das Feuerwehrfest in Jeinsen, den Besuch beim Rettungshubschrauber Christoph 4 und die guten Platzierungen bei den Spaßmärschen und Wettkämpfen. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung kam der Spaß natürlich nicht zu kurz: Die Jugendlichen trafen sich unter anderem zum Schießen in Schulenburg, waren beim Bowling in Hannover und fuhren zum Schwimmen nach Sarstedt. Für Abwechslung sorgten dann noch die Fahrradtour mit den Aktiven im Sommer und eine Funkrallye durch Jeinsen. Auch die Altpapiersammlungen wurden mit Unterstützung der Aktiven alle zwei Monate durchgeführt. Den größten Erfolg des Jahres verbuchten Benjamin Rausch (16 Jahre) und Robin Jänsch (15 Jahre), die mit der Leistungsspange die höchste Auszeichnung innerhalb der Jugendfeuerwehrausbildung erreichen konnten. Gemeinsam mit Ronja Jänsch (12 Jahre) wurden die beiden dann auch für die beste Dienstbeteiligung in 2014 mit kleinen Geschenken belohnt.
In den Grußworten lobten Bürgermeisterin Ramona Schumann, Ortsbürgermeister Günther Kleuker und Stadtjugendfeuerwehrwart Helge Schlender den Einsatz der Jugendlichen und das Engagement der Betreuer. Zum Abschluss bedankte sich Ortsbrandmeister Raimund Feist bei Dana Penzold für die Unterstützung in den letzten beiden Jahren und überreichte ihr eine kleine Anerkennung.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.