Tag des offenen Hofes auf dem Sozialen Ökohof St. Josef 2015

  Papenburg: Ökohof | Am Sonntagmorgen war das Wetter nicht besonders, es regnete.
Doch trotz Regens machten sich viele Menschen mit dem Auto oder mit dem Fahrrad auf den Weg zum Sozialen Ökohof, um gemeinsam die heilige Messe zu feiern.
Das Motto lautete: "Weil wir Begegnung suchen, verwirklicht sich auch auf dem Sozialen Ökohof St. Josef Schöpfung".
Musikalisch unterstützte Herr Hoormann den Gesang.
Der Gottesdienst fand in einer Hofscheune statt. Dicht an dicht saßen oder standen die Besucher.
Um 10.30 Uhr begrüßte Pastor Gerrit Weusthof die Gottesdienstbesucher .
Das Lied "Brot, das uns Hoffnung gibt" wurde gesungen.
Pastor Weusthof sprach über den Klimawandel und die Flüchtlingsproblematik.
Er meinte, viele Menschen wären zu egoistisch, sie wollten immer mehr - nur nicht teilen.
Auf der Erde sei Platz für alle Menschen und alle Menschen hätten das Recht auf ein menschenwürdiges Leben .
Zur Einführung erklärte Pastor Weusthof, dass am 13.08.15 der Welterschöpfungstag war und nicht der Weltschöpfungstag.
Im Rahmen des Ökumenischen Schöpfungstages 2015 wurden 7 Stationen in Anlehnung an die 7 Schöpfungstage vorgestellt.
1. Energie (verantwortlich: Energieberater Herr Gassner
2. Wasser (verantwortlich: Sprecher des "AK Global denken - lokal handeln" ( Herr Schwarte)
3. Mobilität ( verantwortlich: Jugendliche aus St. Josef).
4. Geräte und Ressourcen/Thema: Handy (verantwortlich: Marktkirche)
5. Lebensmittel (verantwortlich: AK Global denken - lokal handeln)
6. Repair Cafe (verantwortlich: Herr Dubke und Team)
7. Sonntag als Ruhetag (verantwortlich: St. Michael.)
Zwischendurch wurde das Lied "Wenn einer alleine träumt" gesungen.
Es wurde gebetet und gesungen.
Alle interessierten Personen konnten sich auf dem Hof an den 7. Stationen ausreichend informieren.
Von der "Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland" fand in diesem Jahr ein Wettbewerb zu Umweltprojekten im Rahmen des Schöpfungstages statt.
Frau Kimmich, die stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft in Niedersachsen, Pastorin i.R. aus Leer-Loga, überreichte eine Urkunde.
Der Text, der zum Wettbewerb geschickt wurde, beschrieb die einzelnen Stationen und stellte eine Verbindung zu den einzelnen Schöpfungstagen dar. Es wird betont, wie wichtig der Klimaschutz bzw. die Bewahrung der Schöpfung ist.
Ein Zitat wurde von Leonardo Boff hinzugefügt "Wir können die Erde nur lieben, wenn wir eine persönliche Beziehung zu ihr haben. Und was wir lieben, das beuten wir nicht aus, sondern achten und ehren es".
Auch Herr Jordan hielt noch einen kleinen aufschlussreichen Vortrag zum Ökohof.
Zur Zeit gibt es ca. 900 Mitglieder. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen.
Nach dem Segen wünschte Pastor Weusthof allen einen guten Aufenthalt und gute Begegnungen.
Die freiwilligen Helfer hatten keine Mühe gescheut, um den Aufenthalt interessant und einladend zu gestalten.
Leckereien wie Bratwürste, Salate, Kartoffelpuffer, Waffeln und anderes wie Getränke, Kaffee und Kuchen stand zur Auswahl.
Der Streichelzoo wurde mit Begeisterung von den Kindern besucht.
Die Kinder konnten an einem Hof-Quiz teilnehmen und tolle Preise gewinnen.
Nachmittags lud die Feuerwehr mit einem Oldtimer der Feuerwehr zu Fahrten nach Aschendorf ein.
Es war ein gelungenes Fest. So kann man über einiges nachdenken und eventuell seine Gewohnheiten ändern.
Ich möchte den Mitarbeitern des Ökohofs und allen freiwilligen Helfern danken für ihren Einsatz.
Ich könnte noch so vieles schreiben, doch dann nähme es kein Ende.
Die Fotos können Sie sich in der Lesergalerie ansehen.
Viel Spaß und bis zum nächsten Mal.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.