Potsdam Royals reisen zum zweiten Relegationsspiel

Die Potsdam Royals -Regionalligateam 2014- (Foto: Gerhard Pohl)
Paderborn: Hermann-Löns-Stadion | Am Sonntag (28.09.2014) treten die Potsdam Royals auswärts beim AFC Paderborn Dolphins um 15.00 Uhr, im Hermann-Löns-Stadion zum Relegationsspiel um den Aufstieg in der German Football League (GFL2) an.

Um die beiden freien Plätze der Saison 2015 bewerben sich die jeweiligen Regionalligameister Nord, West sowie Ost.

Es ist die zweite Chance für die Königlichen nachdem sie am vergangenen Wochenende vor 500 Zuschauern gegen die Osnabrück Tigers 24:38 unterlegen waren, dieses große Ziel zu erreichen. „Damit würden wir erheblich über den eigenen Zielvorstellungen für 2014 liegen, wo wir einen vorderen Tabellenplatz in der Regionalliga-Ost im Blickfeld hatten“, äußerte sich Cheftrainer Michael Vogt.

Dabei konnten die Potsdamer als Gastgeber nur in der zweiten Spielhälfte überzeugen und die zweifelsfrei in der Mannschaft vorhandenen Qualitäten auf dem Kunstrasen demonstrieren, denn da gelangen ihr alle 24 Zähler, die aber reichten am Schluss nicht zum erhofften und angestrebten Erfolg nicht aus.

Da im vorausgegangenen Vergleich sich Osnabrück und Paderborn 56:56 getrennt hatten, hätte ein Sieg bereits den Königlichen zum Aufstieg gereicht. „Hier haben wir die erste Gelegenheit in Richtung GFL2 vergeben“, resümierte unmittelbar nach dem Abpfiff Michael Vogt. Die Mannschaft fand in der ersten Hälfte der Begegnung nicht annähernd zum eigenen Können. "Wir waren zu übermotiviert, nervös und dadurch zu verkrampft. Als der Druck durch den großen Rückstand weg war, klappte plötzlich nahezu wieder alles", lautete das Fazit von Offense Coordinator Stephan Mutz nach dem Osnabrückspiel.

Der Regionalligameister-Ost aus dem Land Brandenburg hat in Paderborn nur eine Chance, wenn er so beginnt, wie er die zweite Spielhälfte gegen Osnabrück mit Biss dominiert hat, dass muss in den Köpfen aller fest verankert sein und das trifft gleichermaßen für die Offense als auch Defense zu.

So reisen die Potsdamer mit der Last des unbedingten Gewinnen müssens zu dieser nicht einfachen Auswärtsaufgabe. Die gastgebenden Dolphins verfügen bereits über GFL Erfahrung und werden stärker als Osnabrück eingeschätzt, was Videoanalysen und Spielbeobachtungen belegen. Sie wollen im heimischen Stadion den Erfolg, dabei würde ihnen schon ein Unentschieden für den Aufstieg reichen.

Zur unmittelbaren Vorbereitung auf dem Sonntag wurden die Trainingseinheiten so ausgerichtet, dass neben dem ständigen vervollkommnen von Spielzügen, der mentalen Vorbereitung eine besondere Bedeutung beigemessen wurde. Dieses ist notwendig, denn vor einer Relegation hat dieses junge Team noch nie gestanden. Eine letzte Trainingseinheit gibt es noch am Freitag.

Die Mannschaft wird Sonntag am frühen Morgen die Reise in das ca. 400km entfernte Paderborn antreten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.