VBZ Osterode: Dubiose Gewinnspieleanbieter auf Kundenfang

Osterode am Harz: VBZ Osterode | VBZ Osterode: Dubiose Gewinnspieleanbieter auf Kundenfang
Bei unerlaubten Werbeanrufen schützt Skepsis vor Schaden

Osterode (ein/kip) Die Verbraucherzentrale (VBZ) Osterode teilt mit: Wer kennt es nicht:
Die freundliche Stimme am Telefon verspricht die Teilnahme an zahlreichen lukrativen
Gewinnspielen oder gratuliert direkt zum Hauptgewinn, der sofort aufs Konto überwiesen werde.
Immer wieder gehen Firmen mit vermeintlichen Versprechungen auf Kundenfang.
Statt des versprochenen Hauptgewinns folgen allerdings nur regelmäßige
Abbuchungen für die Registrierung der Teilnahme bei dubiosen Gewinnspielen -
ohne Aussicht auf Gewinne. Bei unerwarteten Werbeanrufen ist deshalb eine
gute Portion Argwohn angebracht und Kontodaten am Telefon sollten niemals
preisgegeben werden, rät Ilsemarie Luttmann, Leiterin der
Verbraucherzentrale Osterode. Weitere Abzockmaschen finden Verbraucher in
„Vorsicht Falle: Warnungen“ unter
www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/vorsichtfalle

Eine besonders perfide Masche nutzt die Europäische Multigewinngemeinschaft
(EMG): während eines unerlaubten Werbeanrufs täuscht der Gesprächspartner
vor, es sei bereits ein langjähriger Vertrag zur Teilnahme an Gewinnspielen
abgeschlossen. Mit der sofortigen Bestätigung am Telefon könnte dieser
angebliche Vertrag nun auf drei Monate verkürzt und damit günstiger werden.
Natürlich flattert am Ende die dicke Rechnung und die Bestätigung einer
Mitgliedschaft bei EMG ins Haus. Wird nicht gezahlt, droht direkt das
Inkassobüro.

Beraterin Luttmann rät:
- Am Telefon und auch im Schriftverkehr sollten keine persönlichen Daten
herausgegeben werden. Name, Adresse und auch Bankverbindung werden oft
weiterverkauft. Und dann drohen die nächsten unerbetenen Anrufer mit
Gewinnversprechen.
- Vor allem sollten keine Kontodaten am Telefon herausgegeben oder bestätigt
werden. Denn, ob bei der versprochene Teilnahme an zahlreichen Gewinnspielen
der versprochene Gewinn tatsächlich erzielt wird, ist fraglich – das Geld
ist oft verloren.
- Flattert plötzlich eine Rechnung ins Haus, sollte diese
Zahlungsaufforderung genau geprüft werden. Es muss nur gezahlt werden, wenn
ein rechtswirksamer Vertrag vorliegt.
- Verträge über die Teilnahme an Gewinnspielen sind nur noch dann wirksam,
wenn sie in Textform - das heißt schriftlich, per Fax oder per E-Mail -
geschlossen werden. Ein Vertragsschluss am Telefon reicht nicht aus.
- Wenn plötzlich im Schreiben eine Servicenummer, zum Beispiel eine
0900er-Nummer, angegeben ist, sollte diese besser nicht angerufen werden.
Statt Kundenservice drohen hohe Kosten!
- Wirksamen Schutz vor unerwünschten Verträgen am Telefon bieten sicher
nicht die Anrufer, die selber unlautere Methoden nutzen.

Rechtlichen Rat gibt es in der Osteroder Beratungsstelle, am
Verbrauchertelefon unter 0900 1 7979-02 – Verbraucherrecht, jeden Mo, Di, Do
von 10 bis 14 Uhr (für 1,50 Euro/Min. aus dem deutschen Festnetz -
Mobilfunkpreise abweichend) oder per E-Mail-Beratung.

Über die Verbraucherzentrale
Die Verbraucherzentrale Niedersachsen ist eine anbieterunabhängige,
überwiegend öffentlich finanzierte, gemeinnützige Organisation. Seit mehr
als 50 Jahren informiert, berät und unterstützt sie Verbraucher in Fragen
des privaten Konsums und vertritt Verbraucherinteressen bei Unternehmen,
Politik und Verbänden. Arbeitsschwerpunkte sind Verbraucherrecht, Telefon
und Internet, Finanzen und Versicherungen, Bauen, Wohnen, Energie sowie
Lebensmittel und Ernährung. In 15 Beratungsstellen können sich Ratsuchende
persönlich beraten lassen. Auch telefonisch oder online ist Beratung
möglich - www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.