Schluss mit Abzocke bei Dispokrediten

Osterode am Harz: VBZ Osterode | Schluss mit Abzocke bei Dispokrediten
und Kontoüberziehungen
Die meisten niedersächsischen Geldinstitute fordern immer noch zu hohe Dispo- und Überziehungszinsen
Verbraucherschutzminister Meyer fordert gesetzliche Regelung vom Bund

Osterode (ein/kip) Die Verbraucherzentrale Osterode teilt mit: Ein Marktcheck der Verbraucherzentrale Niedersachsen bescheinigt vielen niedersächsischen Kreditinstituten die mangelnde Bereitschaft zur flächendeckenden Absenkung der Dispo- und Überziehungszinsen. Auch die Preistransparenz im Internet ist weiterhin unzureichend. Ein positiver Trend ist bei einzelnen Banken zu beobachten: sie verzichten auf den Strafzins für die geduldete Überziehung. Die Ergebnisse der Überprüfung präsentierte die Verbraucherzentrale Niedersachsen anlässlich ihrer heutigen Podiumsveranstaltung „Marktversagen bei Dispozinsen?“ mit Vertretern von Banken und Sparkassen, Verbraucherschützern und Verbraucherschutzminister Christian Meyer im hannoverschen Kulturzentrum Pavillon. Den Marktcheck zu Dispo- und Überziehungszinsen bei Privatgirokonten gibt es unter www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/dispozinsen-marktcheck

Niedersachsens Verbraucherschutzminister Christian Meyer begrüßte die Marktwächterfunktion der Verbraucherzentrale in diesem Bereich. Der Minister forderte die niedersächsische Kreditwirtschaft auf, dem Beispiel einzelner Banken zu folgen und dem lukrativen Geschäft mit den weit überzogenen Dispozinsen ein Ende zu setzen. Für die Zukunft seien verbindliche Rahmenbedingungen erforderlich, so Meyer: „Der Bund ist aufgefordert, hier endlich eine gesetzliche Regelung zu treffen. Niedersachsen will eine Begrenzung der Dispo-Zinsen auf maximal acht Prozent auf Basis eines marktabhängigen Referenzzinses."
Auch sei es wichtig, dass die Kreditwirtschaft stärker zur Finanzierung unabhängiger Schuldnerberatungen herangezogen wird. Der Minister: „Wer mit überzogenen Dispozinsen Geschäfte macht, soll auch seinen Beitrag zur Schuldnerberatung leisten."

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen fordert die Kreditwirtschaft auf, den Beispielen einzelner Banken zur Abschaffung der nicht mehr zeitgemäßen Überziehungszinsen zu folgen. „Die Dispozinsen müssen in einem Schritt auf ein angemessenes Niveau von unter acht Prozent gesenkt werden. Die „Salami-Taktik“ der Geldinstitute muss endlich ein Ende haben“, fordert
Petra Kristandt, Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Niedersachsen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.07.2014 | 16:32  
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.07.2014 | 15:12  
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.07.2014 | 17:04  
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.07.2014 | 22:44  
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.07.2014 | 23:19  
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 24.07.2014 | 15:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.