Einsatz für die biologische Vielfalt

NABU Ortenberg pflegt Magerrasen in der Kaolingrube

9 fleißige Helfer (innen) beteiligten sich am vergangenen Samstag beim ersten diesjährigen Gehölzrückschnitt im Ortenberger Naturschutzgebiet „Kaolingrube“. Mit Freischneidern und Astscheren wurden Baum und Strauchschösslinge zurückgeschnitten. Das etwa 2 Hektar große Gelände ist mit seinem Mosaik von Tümpeln und Teichen Heimat vieler Amphibienarten, wie Erdkröte, Grasfrosch, Teichmolch und Gelbbauchunke. Außerdem beherbergen u.a. viele Libellenarten das Gelände, z.B. die seltene Weidenjungfer. Ein regelmäßiger Rückschnitt des Gehölzes ist erforderlich, um ein Verbuschen zu verhindern und damit einer Verschattung des Geländes entgegenzuwirken. Nur wenn das Gelände offen bleibt und genügend Sonneneinstrahlung erfährt, ist die große Artenvielfalt gesichert.

Die Gruppe kam bei gutem Wetter zügig voran und „machte Meter“. Sabine Strobel versorgte sie mit Plätzchen, Kaffee und Tee, was der guten Laune diente. Mittags gab es „Dick Supp“ mit Würstchen im NABU-Haus, wo man sich noch über dies und das austauschen konnte.

Ein zweiter Einsatz ist geplant für den 27. Dezember, um die restlichen Arbeiten noch zu verrichten. Wer Zeit und Lust hat, nach den Feiertagen überschüssige Kalorien zu verbrennen und etwas in einer netten Gruppe für die Natur zu tun, ist herzlich eingeladen, mitzumachen. Treffpunkt ist der Parkplatz am Friedhof Ortenberg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.