Eisenmangel während der Schwangerschaft

Eisenmangel während einer Schwangerschaft ist nicht selten. Viele Frauen leiden darunter, der Eisenbedarf steigt um fast das Doppelte an, da nicht nur für den eigenen Körper Blut gebildet werden muss, sondern auch für das Baby, damit es die nötigen Nährstoffe zur Entwicklung erhält.

Ursachen
Frauen leiden auch unter normalen Umständen häufig unter Eisenmangel. Durch die Menstruation benötigt der weibliche Körper mehr Eisen. Oft wird über die Nahrung allerdings nicht genug Eisen aufgenommen, um die vorhandenen Eisen-Speicher zu füllen. Der Körper ist in der Lage, bei einem Überschuss, Eisen zu lagern und dem Körper bei Bedarf zur Verfügung zu stellen. Ist eine Frau schwanger, steigt ihr Blutvolumen um bis zu 50 Prozent an. Das bedeutet, dass sie 50 Prozent mehr Eisen zu sich nehmen muss. Während dieser Zeit kann es helfen, zusätzlich zum Eisen auch noch Vitamin C zu sich zu nehmen.

Folgen
Blutarmut, ein schlechteres Immunsystem, ausfallende Haare, Müdigkeit und spröde Nägel zählen dazu. Wird der Körper nicht richtig versorgt, wirkt sich das auch auf die Plazenta aus. Ist diese dadurch zu klein und unterentwickelt, kann sie das Kind nicht richtig mit Nährstoffen versorgen. Dies führt zu einer gefährlichen Unterversorgung des Kindes. Eine weitere Gefahr für das Kind kann das schlechtere Immunsystem der Mutter sein, da sie sich mit gefährlicheren Krankheiten anstecken kann, die ebenfalls für das Kind gefährlich werden können.

Diagnose
Da sich der Eisenmangel bei Schwangeren auf unterschiedliche Art und Weise äußern kann, ist es fast unverzichtbar das Blut regelmäßig vom betreuenden Arzt kontrollieren zu lassen. Wenn ein zu starker Eisenmangel vorliegt, kann der Arzt Bluttransfusionen anordnen, damit die ausreichende Versorgung der Mutter und des Kindes mit Eisen sichergestellt ist.

Behandlung
Neben den bereits erwähnten Zusatzpräparaten ist es unabdingbar seine Ernährung an den aktuellen Umstand anzupassen. Durch eine angemessene Ernährung ist es sogar möglich, die Eisenspeicher des Körpers bereits vor den besonderen Umständen mit reichlich Eisen zu füllen. Es gibt ein paar Lebensmittel, die besonders viel Eisen enthalten und die eine Schwangere vermehrt zu sich nehmen sollte. Viele Gemüsesorten enthalten viel Eisen. Zu den eisenhaltigen Gemüsesorten zählen: Erbsen, Brokkoli, Spinat und Bohnen. Allgemein lässt sich sagen, dass dunkelgrüne Gemüsesorten besonders viel Eisen enthalten und damit zu einer ausgewogenen Ernährung der Schwangeren beitragen. Auch einige Früchte enthalten viel Eisen, Aprikosen enthalten sehr viel Eisen.

Nüsse und Vollkornprodukte enthalten sehr viel Eisen. Neben dem hohen Eisenanteil enthalten Nüsse und Vollkornprodukte auch noch sehr viele andere Nährstoffe und Ballaststoffe, die für den Körper sehr wichtig sind.

Tierische Produkte sind ebenfalls sehr gut geeignet, um dem Körper die Menge an Eisen zu geben, die er in den besonderen Umständen benötigt. Gerade sehr mageres rotes Fleisch, Eier und Fisch enthalten sehr viel wertvolles Eisen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.11.2013 | 15:58  
17
Albert Dreiling aus Oldenburg (Oldenburg) | 07.11.2013 | 17:36  
54.329
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.11.2013 | 22:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.