Hotel der Augsburger Kolping-Gruppe erreicht vierten Platz beim Grand Prix der Tagungshotellerie „Ausgewählte Tagungshotels zum Wohlfühlen“

Die Tagungsräume sind lichtdurchflutet - außerdem besteht die Mäglichkeit, die Tagung ganz ins Freie zu verlegen.
Ohlstadt: Hotel Alpenblick |

Ohlstadt. Das Hotel Alpenblick in Ohlstadt steht auch 2016 an der Spitze der besten Tagungshotels Deutschlands. Das Drei-Sterne-Superior-Hotel wurde in der Kategorie A (Tagungshotels mit bis zu 100 Zimmern) von rund 16.000 Stimmberechtigten auf den 4. Platz gewählt. Moderator Michael Sporer betont Beständigkeit der Topplatzierung des Hotels.

Das Hotel Alpenblick steht seit Jahren an der Spitze der Tagungshotels zum Wohlfühlen. Die Gäste schätzen einerseits, dass Bewährtes erhalten bleibt, und andererseits, dass sich das Hotel dennoch stetig weiterentwickelt. So setzt das Hotel Alpenblick einen neuen Schwerpunkt auf Module zur Förderung der Gesundheit der Tagungsteilnehmer.

Ganz besonders gewinnt das Hotel Alpenblick durch Angelika Guhr und Monika Lichtenstern, Leiterinnen des Hotels, und ihr Team. Sie sorgen für einen reibungslosen Ablauf und dafür, dass alle sich wohlfühlen. Denn der Mensch steht in diesem Hotel im Mittelpunkt. „Raum für Individualität“ heißt das Motto des Hotels deshalb auch. Das Hotel Alpenblick bietet ein komplett ausgestattetes Tagungszentrum mit insgesamt 19 Tagungs- und Gruppenräumen auf zwei Ebenen. Es liegt inmitten eines 20.000 Quadratmeter großen Hotelparks im „Blauen Land“ bei Murnau, der Stadt der „Blauen Reiter“ um Wassily Kandinski und Franz Marc.

Das Hotel Alpenblick punktet außerdem mit Dingen wie der Möglichkeit, die Tagung kurzerhand ins Freie zu verlegen, sich im großzügigen Pausenbereich zeitlich flexibel während Tagungen und Workshops mit kalt-warmen Snacks und Getränken zu stärken oder den vielen Entspannungsmöglichkeiten im Haus und der Umgebung. Selbstverständlich besticht es erneut durch seine lichtdurchfluteten Räume und die ergonomischen Möbel sowie die moderne Technik, die auch lange Tagungen kurz erscheinen lassen.

Angelika Guhr und Monika Lichtenstern waren zur Preisverleihung nach Stuttgart gereist. Auch bei der fünften Platzierung an die Spitze der Tagungshotels zum Wohlfühlen in Folge war Angelika Guhr vom guten Abschneiden überrascht und gibt sich bescheiden: „Natürlich weiß ich, dass unsere Gäste das schöne Ambiente und die vielen Annehmlichkeiten unseres Hotels zu schätzen wissen. Aber für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, den Gast und seine Wünsche in den Mittelpunkt zu stellen. Deshalb – und vor dem Hintergrund der großen Konkurrenz – überrascht uns der Preis auch im fünften Jahr wieder – selbstverständlich im positiven Sinne. Wir freuen uns sehr.“

Michael Sporer, der auch in diesem Jahr wieder die Preisverleihung moderierte, hob die Beständigkeit hervor, mit der das Hotel Alpenblick seit Jahren auf einem der vorderen Plätze landet. Das ist kein Selbstläufer, was sich nicht zuletzt daran zeigt, dass 16 der 179 Bewerber 2016 an den strengen Auswahlkriterien gescheitert sind und im Vorfeld als Tophotel abgelehnt wurden.

Der Preis der besten Tagungshotels, der seit über 20 Jahren vom Freizeit-Verlag Landsberg ausgelobt wird, wurde am 20. Februar 2016 im Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe im Rahmen der INTERGASTRA verliehen. Wie es sich für ein Tagungshotel zum Wohlfühlen gehört, werden neben den Bereichen Tagungsräume, Extra-Medien und Tagungspauschale unter anderem auch die Kriterien Ruhe, Wellness/Freizeit und Service berücksichtigt.

Tagungsgäste, unter anderem viele namhafte Firmen aus dem Münchner Großraum, schätzen die entspannte Atmosphäre des Hotels, lassen sich in einem der beiden Restaurants verwöhnen, blicken im hoteleigenen Biergarten in die idyllische Landschaft – kurzum: genießen ihren Aufenthalt im erneut ausgezeichneten Hotel Alpenblick in Ohlstadt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.