Schein oder Sein - Freund oder Feind?

"FREUNDSCHAFT" -
Im Laufe unseres Lebens begegnen wir vielen Freunden, Kindergarten, Schule, Ausbildung, Studium, Arbeitsplatz, Verein, Kirche, Gemeinde...
Bekanntschaften, Freundschaften, Beziehungen....
All diese Begegnungen sind nicht nur körperlicher Natur, sie sind Berührungen der SEELE!
Was meine ich damit?
In einer Freundschaft wächst Vertrauen, wir öffnen unser ICH dem Gegenüber, öffnen Herz und Geist.
Ich erinnere mich an meine Jugendzeit, in der mir meine Eltern versuchten zu erklären, dass es gute und schlechte Freunde gibt.
"Schlechte Freunde", geht das? Dieses Wort beschäftigte mich damals und auch heute.
Ist es so?
Können Freunde schlecht sein?
Ein positiv besetztes Wort wie Freundschaft, wie kann dieses so kippen?
Blicken wir zurück auf unser Leben, wird jeder von uns seine Geschichte, seine Erfahrung mit guten und mit schlechten Freunden erzählen können, da bin ich mir sicher.
Viele von uns haben bestimmt noch Wunden, tiefe Wunden, oder gar Narben aus dieser Zeit, denn geschenktes Vertrauen, enttäuscht, verraten und mißbraucht hinterläßt Spuren...Menschen, die in unser Haus, unser Herz kamen, die wir versorgt haben, denen wir Gutes taten, die wir liebten...

Jeder von uns geht anders mit diesen Verletzungen um:
Wut, Zorn, Trauer, Hass, Enttäuschung, Bitterkeit, .....Depression...Abwendung von den Menschen im Alltag, in der Familie,....Abwendung von Freunden...
Angst, Gefühle von Verlassenheit und Ungeliebtsein, Selbstverachtung...
In manchen wächst vielleicht auch der Neid auf andere, die Freunde haben, Familie, Beziehungen...sie gehen so weit, dass sie selbst zu "schlechten Freunden" für andere werden...
Dieses Gefühlskarussel ist sehr ansteckend und wir sind schneller darin als uns lieb ist...
Was können wir tun? Wie uns helfen? SCHEIN oder SEIN? Wer ist wahrer FREUND und wer FEIND?

Lesen wir dazu einige Worte aus der Bibel:
Jesus Sirach 11,29
Bring nicht jeden Menschen ins Haus, denn viele Wunden schlägt der Verleumder.
NICHT JEDEN! - dies bedeutet, treffe deine Entscheidung mit Verstand, wähle weise!

Wie?
Jesus Sirach 13,15-17
Jedes Lebewesen liebt seinesgleichen, jeder Mensch den, der ihm ähnlich ist.
Jedes Lebewesen hat seinesgleichen um sich...
Geht etwa der Wolf mit dem Lamm zusammen?
Ebenso wenig der Frevler mit dem Gerechten.

Ups!

Eine Weisung, ein Rat! Ein sehr guter Rat! Einer der uns persönlich herausfordert! Oder nicht?
WER bin ich, wie bin ich? SCHEIN oder SEIN? Wie verhalte ich mich anderen gegenüber, verleumde ich, rede ich schlecht über andere, verspotte ich sie, lache ich sie aus???? oder bin ich gerecht!
Was bedeutet "gerecht"? Nett zu sein, Gutes zu tun, LIEBE?
Ja, gewiß, doch nicht nur! Gerechtigkeit sieht Schlechtigkeit, immer! Gerechtigkeit spricht Worte des Urteils...ihr geht es immer um RECHT!
Recht bedeutet, richtig sein, auf dem rechten WEG!

Was ist der rechte WEG für uns Christen? Was Gerechtigkeit?
Johannes 14,6
Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.
Jesus zu folgen, das ist unser WEG, durch IHN und mit IHM und in IHM, das ist unser Weg.
Kennt ihr diese Situation:
Freunde kommen, rufen an, sie lachen berichten von ihren Erlebnissen, Sorgen, Freuden, alles gut, dann wird ihre Sprache vulgär, ausfallend, sie beginnen über andere herzuziehen, alles lachend, ist doch nur Spaß, ein Witz! Warum nicht?
Sind wir verklemmt? Nein, wir hören uns alles brav an, sind doch unsere Freunde, wer will sie denn verprellen, wir doch nicht! Sollen sie etwa denken, dass wir nicht auch so locker und cool sind, wie sie?
Sind wir das? Locker und cool?
Es sind genau diese Momente die uns Christen herausfordern im Glauben!!!!
NEIN zu sagen! STOP!
Bist Du ein guter FREUND? SCHEIN oder SEIN?
Wer bist Du? Wessen Weg gehst DU?

Jesus Sirach13,1
Wer mit einem Zuchtlosen umgeht nimmt seine Art an!
Kommt euch das bekannt vor? Freunde, Familienangehörige, Bekannte, die wir nicht mehr Wiedererkennen!
Sie haben sich verändert, reden wie andere, verhalten sich wie andere, haben sich selbst aufgegeben, verloren...verlassen und fliehen vor ihrer Familie, denn die andere Bindung scheint stärker zu ziehen, wie eine Sucht!
Das ist ein ernstes Thema, deswegen sei mir erlaubt, noch etwas mehr darüber zu schreiben.

Jesus Sirach 12, 4-17

Gib dem Guten, nicht aber dem Bösen, unterstütze den Demütigen, gib nicht dem Hochmütigen!
Rüste ihn nicht mit Kampfwaffen aus, sonst greift er dich selbst mit ihnen an. Doppeltes Übel trifft dich [in der Zeit der Not] für all das Gute, das du ihm getan hast.
Denn auch Gott hasst die Bösen, den Frevlern vergilt er mit Strafe.
...
Trau niemals einem Feind; denn seine Bosheit gleicht dem rostenden Eisen.
Zeigt er sich auch willig und tut unterwürfig, nimm dich in Acht und hüte dich vor ihm!
Sei zu ihm wie ein Spiegelputzer und beachte die letzten Spuren des Rostes!
Lass ihn nicht an deiner Seite stehen, sonst stürzt er dich und tritt an deine Stelle. Lass ihn nicht zu deiner Rechten sitzen, sonst strebt er nach deinem Sitz. Zu spät begreifst du dann meine Worte und stimmst in meine Klage ein.
Wer bedauert den Schlangenbeschwörer, wenn er gebissen wird, und den, der sich reißenden Tieren nähert?
Ihnen gleicht, wer mit einem Schurken verkehrt und sich in seine Sünden verstrickt.
Solange er neben dir steht, zeigt er sich nicht offen, wankst du aber, hält er nicht stand.
Auf seinen Lippen hat der Gegner süße Worte, doch in seinem Herzen sinnt er auf Verderben. Mag auch der Feind mit seinen Augen weinen, findet er Gelegenheit, wird er an Blut nicht satt.
Trifft dich ein Unglück, findet er sich ein; als heuchelnder Helfer sucht er dich zu stürzen.
Er schüttelt den Kopf und schwingt die Hand, doch unter viel dunklem Gerede ändert er das Gesicht.

Kennt Ihr das? Das wechselnde Gesicht? Wir lesen von dem Begehr der "schlechten Freunde" - EGOISMUS! Das ist ihr WESEN, der heuchelnde Helfer, der Spaltung bringt!
Sie wollen besitzen, was andere haben! Das ist keine Freundschaft, sondern SCHEIN! Heuchelei!
Mag er auch weinen, er wird an deinem BLUT nicht satt, wenn Dich Unglück trifft!
Das bedeutet, dass er mit Freuden an diesem zehren wird, sich weiden, es genießen wird, denn warum sollst Du glücklich sein, wenn es ihn doch so schlecht getroffen hat. NEID!
Auf seinen Lippen süße Worte, nennen wir es beim Namen, einige sagen dazu "Einschmeicheln, andere Schleimerei" -
meine Großmutter pflegte auf kroatisch zu sagen:
"Hüte Dich vor demjenigen der dir ständig schmeichelt, denn sein Herz ist rau wie ein Holzbrett!"

Süße Worte können auch anderes bedeuten, etwas was uns gerade paßt, selbst schmeckt, süß ist, was wir gerade brauchen! Zuwendung, Nähe, Fürsorge, vielleicht ähnliche Sorgen und Nöte, Vorlieben, Ziele...Süßigkeiten eben....
Schwer zu durchschauen, wenn wir selbst so bedürftig sind...doch leichter für diejenigen, die mit uns leben, unser Leben teilen, EINS mit uns sind.
Sie haben oft einen objektiveren Blick und nicht selten gehen sie dann auf die Barrikaden, um zu retten und werden mit großer Sicherheit vor den Kopf gestoßen.
Habt ihr Mal versucht Kindern Schokolade wegzunehmen, die sie gerade essen?
Kennt ihr dieses Geschrei, diese Wut, das Trampeln mit Händen und Füssen, Umstossen von Dingen,....
Das ist der Dinge Lauf!

Jesus Sirach 11,34
Nimmst Du den Fremden auf, entfremdet er dich deiner Lebensart, er entzweit dich mit deiner Familie.

Die ersten Christen waren vorsichtiger im Umgang mit anderen...sie haben sich gegenseitig ermahnt, durch klare Ansagen!
Wir haben das heute verloren und wundern uns, wieso so viele unserer Familien, Ehen zerbrechen!
Sie werden nicht mehr als das gesehen was sie sind "heilig", wir erinnern uns an vorherige Artikel:
Was will Gott von uns? Unsere HEILIGUNG!
Heilig sein, bedeutet gut zu sein, rein zu leben in GOTTES WILLEN, in JESUS!
Keine Lästerei, keine unzüchtigen Witze, keine vulgäre Sprache...

Die Situation der Menschen in der Endzeit
2 Tim 3,1- 9
Das sollst du wissen: In den letzten Tagen werden schwere Zeiten anbrechen.
Die Menschen werden selbstsüchtig sein, habgierig, prahlerisch, überheblich, bösartig, ungehorsam gegen die Eltern, undankbar, ohne Ehrfurcht,
lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, rücksichtslos, roh,
heimtückisch, verwegen, hochmütig, mehr dem Vergnügen als Gott zugewandt. .....
Den Schein der Frömmigkeit werden sie wahren, doch die Kraft der Frömmigkeit werden sie verleugnen. Wende dich von diesen Menschen ab.

Wieder eine klare Ansage! WENDE DICH VON DIESEN MENSCHEN AB!
Die, die nur SCHEIN sind, die, die so tun, als ob sie glauben.
Die Kraft der Frömmigkeit verleugnen bedeutet sein eigenes NEIN! zu verleugnen!
Das NEIN des Glaubens!
NEIN, ich mache nicht mit in deiner vulgären Sprache! NEIN, in meinem Haus wird GOTT nicht gelästert!
NEIN, ich werde nicht über den anderen herziehen!
NEIN, ich folge JESUS!

Ich werde nicht :
selbstsüchtig sein, habgierig, prahlerisch, überheblich, bösartig, ungehorsam gegen die Eltern, undankbar, ohne Ehrfurcht,
lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, rücksichtslos, roh,
heimtückisch, verwegen, hochmütig, mehr dem Vergnügen als Gott zugewandt, denn ich gehöre IHM, der HEILIG ist!

Matthäus, 5,37
Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein; alles andere stammt vom Bösen, sagte JESUS!

Alles andere stammt vom Bösen!
Wir nennen das die Unterscheidung der Geister!
Freund oder Feind?
Unterscheide! Lerne!
Jahre binden, sicher, doch Menschen gehen unterschiedliche Lebenswege, sie verändern sich, entscheiden sich für LEBEN oder TOD!
Tot im Geist zu sein, bedeutet ein "schlechter Freund" zu sein, denn dann gebe ich nicht das LEBEN weiter, dass mich erfüllt, sondern den TOD, der mich besitzt!
Wer wirklich in GOTT lebt und aus IHM, der wird FREUND und FEIND unterscheiden lernen, seine Familie und seine Beziehungen schützen, sie bewahren in der HEILIGKEIT!

Hebr 13,4
Die Ehe soll von allen in Ehren gehalten werden und das Ehebett bleibe unbefleckt; denn Unzüchtige und Ehebrecher wird Gott richten.

Was bedeutet dies?
Wie gehe ich mit meiner Ehe um? Ist Ehe nur Beziehung für mich oder GOTTESVERBUNDENHEIT! HEILIGUNG!
Mit wem teile ich sie! Ehepartner oder Freunden?
Wie gehe ich mit meiner Intimität um, mit wem spreche ich über sie?
Gewissenhaften Menschen oder unmoralischen?
Verletze ich dadurch meinen Ehemann/Ehefrau?

Welchen Raum gebe ich meinen Freunden?

Wir erinnern uns weiter oben bei Jesus Sirach:
Lass ihn nicht an deiner Seite stehen, sonst stürzt er dich und tritt an deine Stelle. Lass ihn nicht zu deiner Rechten sitzen, sonst strebt er nach deinem Sitz. Zu spät begreifst du dann meine Worte und stimmst in meine Klage ein.
Zu spät bemerke ich die Befleckung meines Ehebettes, zu spät den EHEBRUCH!
Zu spät kommt dann die Klage, zu spät!

Sein wir nicht "dumm" sondern weise! Lernen wir die Werke, Taten und Früchte der Menschen zu lesen!
Wie verhalten sie sich, wie leben sie, wie ist ihre Beziehung zu Gott?
Sind es Neider, dann sei gewiß, sie werden keine guten Freunde sein...

Jesus Sirach 37,10 Berate dich nicht mit deinem Neider; vor dem, der eifersüchtig ist, verbirg Geheimes!

Judas 1,8- 23
...Genauso beflecken sich auch diese Träumer, sie missachten die Macht des
Herrn und lästern die überirdischen Mächte....

Diese jedoch lästern über alles, was sie nicht kennen; was sie aber wie die unvernünftigen Tiere von Natur aus verstehen, daran gehen sie zugrunde.
Weh ihnen! ....
Diese Menschen sind ein Schandfleck bei eurem Liebesmahl, an dem sie ohne Scheu teilnehmen und es sich gut gehen lassen; sie sind Hirten, die eine Weide für sich selber suchen. Wasserlose Wolken sind sie, von den Winden dahingetrieben; Bäume, die im Herbst keine Frucht tragen, zweimal verdorrt und entwurzelt;
wilde Meereswogen, die ihre eigene Schande ans Land spülen; Sterne, die keine feste Bahn haben; ihnen ist auf ewig die dunkelste Finsternis bestimmt.
....
Sie sind Nörgler, immer unzufrieden mit ihrem Geschick; sie lassen sich von ihren Begierden leiten; sie nehmen große Worte in den Mund und schmeicheln den Menschen aus Eigennutz.

Ihr aber, liebe Brüder, denkt an die Worte, die von den Aposteln Jesu Christi, unseres Herrn, im Voraus verkündet worden sind,
als sie euch sagten: Am Ende der Zeit wird es Spötter geben, die sich von ihren gottlosen Begierden leiten lassen.

Sie werden die Einheit zerstören, denn es sind irdisch gesinnte Menschen, die den Geist nicht besitzen.

Ihr aber, liebe Brüder, gründet euch auf euren hochheiligen Glauben, und baut darauf weiter, betet in der Kraft des Heiligen Geistes,
haltet fest an der Liebe Gottes und wartet auf das Erbarmen Jesu Christi, unseres Herrn, der euch das ewige Leben schenkt.
Erbarmt euch derer, die zweifeln;
rettet sie, entreißt sie dem Feuer! Der anderen aber erbarmt euch voll Furcht; verabscheut sogar das Gewand eines Menschen, der der Sünde verfallen ist.

Mirela Sevenich-Walter
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.