Heilung durch Heiligung - Kinder des Lichts

Letztes Wochenende haben wir die "Firmung" http://de.wikipedia.org/wiki/Firmung
unserer jüngsten Tochter Mirijam gefeiert.
Während der Heiligen Messe sagte unser Bischof Heinz-Josef Algermissen einige Worte die mich zum Nachdenken anregten...
"Wenn ich euch Firmlingen nun die Hände auflege, werde nicht ich es sein, der etwas Großartiges bewirkt, denn ich bin nur ein Diener, ein Werkzeug Gottes...
Wenn ich euch mit dem geweihten Chrisam (Salböl
Das Chrisam bzw. Myron ist vorgeschriebene Materie bei der Spendung der Firmung, es ist eine Mischung aus Öl und Balsam. Die Heiligen Öle werden vom Bischof am Gründonnerstag bzw. in der Karwoche in der Chrisammesse geweiht)
salbe und für euch bete, wird Gott selbst durch seinen Heiligen Geist kommen um Euch mit seinen Gaben zu erfüllen.
Wie das Chrisam in euren Körper durch die Hautporen einzieht, so wird Gott selbst in euch einziehen und Wohnung nehmen..."

1. Korintherbrief 3, 16 + 17
Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben, denn der Tempel Gottes ist heilig; der seid ihr.

Wir lesen in diesen Zeilen von einer unglaublichen Tatsache, die all unser Denken übersteigt...die Gebrechlickeit des menschlichen Körpers wird durch GOTTES EINZUG zu einem TEMPEL der HEILIGKEIT!!!

Was bedeutet dies für uns?
Viele Christen wissen heute nicht mehr wer der Heilige Geist ist...das Fest der Firmung wird traditionsgemäß gefeiert und hinter sich gelassen, das Leben geht weiter...
Doch gerade dieses Sakrament führt uns in die Tiefe der LIEBE Gottes und die Kraft seiner Heiligkeit.

Was will Gott von uns?
„Denn dies ist Gottes Wille: eure Heiligkeit“ (1Thes 4,3).

2.Korinther 7,1
Das sind die Verheißungen, die wir haben, liebe Brüder. Reinigen wir uns also von aller Unreinheit des Leibes und des Geistes und streben wir in Gottesfurcht nach vollkommener Heiligung.

Wie geht das? Was bedeutet dies für uns "heilig" sein in dieser Welt?
Sehen wir unsere Gebrochenheit und Unfähigkeit an, erkennen wir das tägliche Versagen, das Scheitern, unsere Lieblosigkeit und Sturrheit..
Nähern wir uns dem Wort "Heiligkeit" :
Heilig bezeichnet etwas Besonderes, Verehrungswürdiges und stammt wortgeschichtlich von Heil ab, was sich abgeschwächt noch in heil („ganz“) wiederfindet (vgl. englisch: holy, „heilig“, von whole). Im allgemeinen Sprachgebrauch ist heilig ein religiöser Begriff mit der zugedachten Bedeutung zur göttlichen Sphäre zugehörig Gleichbedeutend wird das Fremdwort sakral gebraucht, auch als Gegensatz zu profan (weltlich).
Im Judentum ist „קדוש“ (hebräisch kaddosch, „heilig“) ein Wort, das vor allem die einfache Bedeutung von „besonders“ oder „das Besondere“ hat und damit im Gegensatz zu profan (im Sinne von „weltlich, normal, alltäglich“) steht.

„Heilig sollt ihr sein, denn heilig bin Ich, JHWH, euer Gott.“
(3 Mos 19,2 EU)
Wir erkennen, dass wir uns diese "Heiligung" nicht verdienen oder erarbeiten können...sie ist eine Geschenk, eine Gnade...
Gott verlangt sie von uns, weil ER sich nach unserer LIEBE sehnt..
Wer in eine Beziehung mit Gott tritt, wird durch seinen EINZUG "geheiligt" werden...

Johannes 14, 23
Jesus antwortete ihm: Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.

Jesus erklärt uns den WEG dieser tiefen Beziehung...durch die LIEBE zu IHM lieben wir auch sein WORT das Evangelium, durch sein WORT werden wir auch von GOTT Vater geliebt, durch diese gegenseitige LIEBE fühlt sich Gott angezogen in uns WOHNUNG zu nehmen...
Wir wissen aus dem Alltag, dass unser menschliches Herz schnell verletzt werden kann wenn es um LIEBE geht,...diese Verletzungen machen uns hart um uns selbst vor weiteren Verletzungen zu schützen. Wir legen unserem Herzen Schlößer an, die es mit der Zeit versteinern lassen...

Vor der LIEBE kommt der erste Schritt und dieser trägt den Namen "Umkehr"...
Vielleicht haben wir schlimme Dinge im Leben erfahren, Böses was uns unendlich geschadet hat, Gott schien uns weit weg und wir grollen IHM noch heute...
Vielleicht haben wir uns abgewandt von IHM und der Welt zugewandt ,
unseren Lebens-und Liebeshunger an Menschen oder materiellen Dingen gestillt und doch fühlen wir diese Leere, die nach mehr schreit...
Es gibt in jeder Religion die Tradition, doch diese ist keine Garantie für eine Beziehung mit GOTT! Alleine das Lesen des Gottes Wortes ist noch keine Beziehung mit GOTT!
Jesus selbst erklärt uns was eine BEZIEHUNG mit GOTT ist: "Die Liebe zu IHM, das Festhalten an seinem Wort, dies schließt nicht nur lesen ein, sondern Nachfolge, sein Wort auch zu leben, IHM zu folgen so gut es uns möglich ist und dann den EINZUG GOTTES in uns selbst...unsere Heiligung...
Gott respektiert unseren Willen, wenn wir bereit sind uns IHM zuzuwenden IHN
zu suchen, dann hilft er uns unser Leben wieder in Ordnung zu bringen, in die Ordnung der "HEILIGUNG"...wir Christen sind nach dem Namen seines Sohnes benannt und auch wir sind verantwortlich für die Entweihung seines Namens, wenn wir unser Leben nicht nach seinen Geboten leben...

Hesekiel 36,21- 29
Da tat mir mein heiliger Name leid, den das Haus Israel bei den Völkern entweihte, wohin es auch kam.
Darum sag zum Haus Israel: So spricht Gott, der Herr: Nicht euretwegen handle ich, Haus Israel, sondern um meines heiligen Namens willen, den ihr bei den Völkern entweiht habt, wohin ihr auch gekommen seid.
Meinen großen, bei den Völkern entweihten Namen, den ihr mitten unter ihnen entweiht habt, werde ich wieder heiligen. Und die Völker - Spruch Gottes, des Herrn - werden erkennen, dass ich der Herr bin, wenn ich mich an euch vor ihren Augen als heilig erweise.
Ich hole euch heraus aus den Völkern, ich sammle euch aus allen Ländern und bringe euch in euer Land.
Ich gieße reines Wasser über euch aus, dann werdet ihr rein. Ich reinige euch von aller Unreinheit und von allen euren Götzen.
Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Ich nehme das Herz von Stein aus eurer Brust und gebe euch ein Herz von Fleisch.
Ich lege meinen Geist in euch und bewirke, dass ihr meinen Gesetzen folgt und auf meine Gebote achtet und sie erfüllt. Dann werdet ihr in dem Land wohnen, das ich euren Vätern gab. Ihr werdet mein Volk sein und ich werde euer Gott sein.
Ich befreie euch von allem, womit ihr euch unrein gemacht habt.

In dieser Heiligung ist das Wunder unserer HEILUNG verborgen!
Jesus heilte wo auch immer er hin kam und sprach davon, dass er nur das tut was er denn Vater wirken sieht...

Johannes 5,19-21 … Der Sohn kann nichts von sich heraus tun; er tut nur, was er den Vater tun sieht. Was der Vater tut, das tut genau auch der Sohn. Denn der Vater hat den Sohn lieb und zeigt ihm alles, was er selber tut. Und er wird ihm noch viel größere Dinge zu tun zeigen - Dinge, über die ihr staunen werdet. Denn wie der Vater die Toten zum Leben erweckt, gibt auch der Sohn das Leben, wem er will.

Gott allein ist es der "heiligt" und heilt! ER schenkt LEBEN in Fülle...
Wenn ER in uns lebt, leben wir "heilig", wir hören auf sein Wort und befolgen seine Gesetze, achten auf seine Gebote und gehen mit IHM eine Beziehung ein, leben in ihr. Wir sind sein und ER ist unser...
Alle Härte nimmt ER aus unserem Leben und vor allem aus unserem Herzen. Er ersetzt das versteinerte Herz mit einem feinfühligen voller Mitgefühl und Liebe aus Fleisch...seinen Geist legt ER in uns und macht uns durch IHN allein fähig gehorsam zu sein und in seiner LIEBE zu bleiben...

Wie gedankenlos gehen wir täglich mit dem Wort "heilig" um....wir haben viele Redewendungen erfunden, die der Lächerlichkeit ihren Tribut zollen...
heiliger Strohsack, heiliger Bimbam, .... hier nur einige harmlosere Beispiele...

Unsere Umkehr und Erneuerung des Herzens/Glaubens ist erforderlich, denn nicht die Tradition allein wird ausreichen die Welt zu bewegen...
Ohne Herzensüberzeugung, die lebend in jedem Christen sein soll, wird die Macht des Königreich Gottes nie bestätigt. Kranke würden nie geheilt, die Toten würden nie auferweckt werden, die Blinden würden niemals sehend werden, die Stummen nie sprechend, die Tauben nie hörend gemacht, und die Dämonen-Besessenen würden nie freigesetzt.
Es ist das Lebensfundament des Christen. Derjenige der Jesus Christus als HERRN durch Herzensvertrauen bekennt, bekommt die Hilfe des Heiligen Geistes um Christi Taten zu wirken....
Joh 14,12 "Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zu meinem Vater gehe.

Wir Christen sollten uns in unseren Kirchen und Glaubensgemeinschaften über den WILLEN GOTTES für uns "UNSERE HEILIGUNG" im Klaren sein, denn all unsere Anstrengungen, Bemühungen, Glaubensseminare, Vorträge und v.m. werden keine Frucht tragen, wenn es ohne den Heiligen Geist geschieht!
Nur wenn wir aus der Beziehung mit IHM und dem Bewußtsein leben und wirken, dass ER allein "heiligt" und heilt, werden wir fähig sein im rechten Moment loszulassen oder anzufangen...die Christenheit in Europa hat GOTT arbeitslos gemacht, denn sie muß die KIRCHE ordnen, leiten, erfüllen...
IN ORDNUNG bringen kann sie nur einer "der HERR selbst"!

Manchmal sehe ich mit Verwunderung in unseren Gemeinden die ANGST vor der Glaubenserneuerung...dieser "HEILIGE GEIST" erscheint wie ein Fremdkörper, ein Unbekannter ...
ER könnte mich ja verändern, oder gar meine Kirche, aber am Schlimmsten wäre es, wenn ich mich erkennen würde, so wie ich wirklich bin...denn dann könnte ich ja heilen, doch will ich das?

Apg 28,27 Denn das Herz dieses Volkes ist hart geworden / und mit ihren Ohren hören sie nur schwer / und ihre Augen halten sie geschlossen, / damit sie mit ihren Augen nicht sehen / und mit ihren Ohren nicht hören, / damit sie mit ihrem Herzen nicht zur Einsicht kommen, / damit sie sich nicht bekehren und ich sie nicht heile.

Johannes 16, -15
Und wenn er kommt, wird er die Welt überführen (und aufdecken), was Sünde, Gerechtigkeit und Gericht ist;
Sünde: dass sie nicht an mich glauben;
Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr mich nicht mehr seht;
Gericht: dass der Herrscher dieser Welt gerichtet ist.
Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen.
Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. Denn er wird nicht aus sich selbst heraus reden, sondern er wird sagen, was er hört, und euch verkünden, was kommen wird.
Er wird mich verherrlichen; denn er wird von dem, was mein ist, nehmen und es euch verkünden.
Alles, was der Vater hat, ist mein; darum habe ich gesagt: Er nimmt von dem, was mein ist, und wird es euch verkünden.

Ohne GOTTES GEIST können wir Gottes WORT nicht tragen, nicht begreifen, nicht weitergeben....wir müssen IHN als Beistand haben, damit ER uns lehrt und führt, in was? In die WAHRHEIT nach der wir ewig auf der Suche sind...

Warum ist diese Wahrheit so wichtig für unser Heil unsere "Heiligung"?

Johannes 8,31-36
Da sagte er zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger.
Dann werdet ihr die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch befreien.
Sie erwiderten ihm: Wir sind Nachkommen Abrahams und sind noch nie Sklaven gewesen. Wie kannst du sagen: Ihr werdet frei werden?
Jesus antwortete ihnen: Amen, amen, das sage ich euch: Wer die Sünde tut, ist Sklave der Sünde.
Der Sklave aber bleibt nicht für immer im Haus; nur der Sohn bleibt für immer im Haus.
Wenn euch also der Sohn befreit, dann seid ihr wirklich frei.

Ganz einfach und schnell erklärt....
Wenn wir in der Sünde bleiben gehören wir ihr, sind Sklaven der Sünde...Böses zieht Böses nach sich...
Wer befreit wird von Sünde und allem Übel, der fühlt sich frei.."Gutes geschieht und zieht GUTES nach sich!"
Wohnt Gott in uns, dann bewirkt seine HEILIGKEIT unsere Befreiung und Erneuerung, wir werden frei von der Sklaverei der Sünde und lernen mit GOTT zu lieben, durch IHN unsere Welt zum Frieden zu führen...

Wir werden zu seinem VOLK, zu Kindern des Lichts... 1 Petrus 2,9

Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk zum Besitztum, damit ihr die Tugenden dessen verkündigt, der euch aus der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht berufen hat;
die ihr einst »nicht ein Volk« wart, jetzt aber ein Volk Gottes seid; die ihr »nicht Barmherzigkeit empfangen hattet«, jetzt aber Barmherzigkeit empfangen habt.

1. Thessalonicher 5,5
Ihr alle seid Söhne des Lichts und Söhne des Tages. Wir gehören nicht der Nacht und nicht der Finsternis.

Öffnen wir unser Augen und Ohren, lassen wir GOTT unsere Herzen wandeln und empfangen wir den Heiligen Geist....
Erwarten wir unsere Heiligung und Heilung voller Freude, denn nur in IHR ist der wahre Frieden zu finden...

Shalom
Mirela Sevenich-Walter
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
54.313
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 12.11.2013 | 23:43  
3.070
Mirela Sevenich-Walter aus Oberweser | 12.11.2013 | 23:59  
54.313
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 13.11.2013 | 00:04  
3.070
Mirela Sevenich-Walter aus Oberweser | 13.11.2013 | 00:17  
1.080
Erich Neumann aus Marktoberdorf | 13.11.2013 | 11:55  
3.070
Mirela Sevenich-Walter aus Oberweser | 15.11.2013 | 14:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.