Sonnentauschule braucht Mensa

Bild v.l. Renate Schumacher, Dr. Klaus-Uwe Gerhardt, Cornelia Wicht-Gerhardt, Micha Sendelbach, Christel Wenzel-Saggel, Anne Langheinrich, Oliver Bode
Obertshausen: Sonnentauschule | Die Grüne Stadtverordnetenfraktion informierte sich bei Rektor Mischa Sendelbach in der Sonnentauschule, eine von drei Grundschulen in Obertshausen, über Mittagstisch und Betreuung am Nachmittag. Es werden zurzeit 65 Kinder mit Mittagessen versorgt. Die Nachfrage ist doppelt so hoch.

Ein Mensa-Neubau auf dem Schulgelände würde 1,2 Mio Euro kosten, erläutert Sendelbach. Früher gab es die "Zwei Drittel/ein Drittel-Lösung", also eine Kostenteilung zwischen Kreis und Stadt. Heute muss jede der 13 Kreiskommunen alles bezahlen, wenn sie Betreuungsbauten für die Grundschulen errichten will und bekommt kein Geld vom Kreis. Der Grund: Der Kreis hat wegen der hohen PPP-Kosten für die Sanierung seiner 90 Schulen kein Geld mehr (siehe Presse-Berichte in der letzten Woche). Außerdem gibt es eigentumsrechtliche Fragen zwischen Kreis und Kommunen zu klären. Andere Kreiskommunen bauten auf Gelände, das dem Kreis gehört mit eigenem Geld, wie in Dietzenbach - einer Kommune, die unter dem sog. Rettungsschirm steht und noch größere finanzielle Schwierigkeiten hat als Obertshausen.

Die Sonnentauschule ist die einzige Schule im Modellprojekt "Begabungsgerechte Schule" ohne den Status "Ganztagsschule". Der Kreis hat den Antrag auf Ganztagsschule wegen fehlender Voraussetzungen nicht an das Land weiter geleitet. Die Sonnentauschule hat erst jüngst die Genehmigung erhalten, weiterhin Kinder inklusiv beschulen zu dürfen, was das Kollegium sehr freut. Doch ohne Mensa lässt sich das nur mit großen Hindernissen gut umsetzen.

Seit Jahren fordert die Schule eine Mensa und Mischa Sendelbach ist enttäuscht, dass es nicht weiter geht. Er zeigte den Besuchern noch einmal einen fertigen Entwurfsplan eines Obertshausener Architekturbüros mit einer kleinen Mensalösung für knapp über einer Million Euro Baukosten. Die GRÜNE Fraktion hatte schon vor Jahren dafür gesorgt, dass Planungskosten dafür in den städtischen Haushalt eingestellt wurde. Doch dann kam die Idee ein Mehrzweckgebäude auf dem Kerbplatz neben der Schule zu errichten. Richtig zufrieden ist damit niemand und die Stadt kann es nicht bezahlen. "Lieber die kleine Mensalösung, statt das Mehrzweckgebäude auf dem Kerbplatz", sind sich die GRÜNEN einig mit Rektor Sendelbach.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.