Neuer Vorstoß für das Kreuzloch

Obertshausen: Kreuzloch | Eine neue Chance für den dauerhaften Erhalt des Kreuzlochs und der Rodauniederungen sehen Bündnis90/Die Grünen nach der Bürgermeisterwahl. Auf ihrer Mitgliederversammlung am Dienstagabend gaben sie der Grünen-Fraktion einstimmig grünes Licht für einen neuen Vorstoß im Stadtparlament. Derzeit sind die letzten Wiesen in der kleinsten Gemarkung des Kreises als Siedlungserweiterungsfläche im regionalen Flächennutzungsplan ausgewiesen. Die Grünen wollen die Gebiete wieder als Landschaftsschutzgebiet ausweisen lassen. Noch vor einen Jahr gab es allerdings einen Dämpfer für die Grünen in Obertshausen. „Ich handele im Gegensatz zu meinen Vorgängern nicht auf Zuruf“, erklärte die Erste Beigeordnete Birgit Simon (Grüne) des Regionalverbandes Frankfurt/Rhein-Main auf einer Infoveranstaltung damals. Erst müsse es einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung geben. Anders als damals kann dies nun wegen des frischen Windes in Obertshausen gelingen, sind sich die Grünen sicher.

Weitere Themen auf der Grünen Versammlung waren die Europawahlen am 25. Mai 2014 und die derzeitigen Planungen des Magistrats zur Umgestaltung des Beethovenparks. Nach einem sehr informativen Vortrag über die Hintergründe und die Auswirkungen des geplanten Freihandelsabkommen TTIP durch Dr. Engelbert Saggel verabschiedete die Versammlung einstimmig eine Resolution und ermunterte damit die Wählerinnen und Wähler, nur für Parteien und Abgeordnete zu stimmen, die sich gegen das Geheimabkommen mit den USA aussprechen. Während CDU und SPD viele Bedenken in den Wind schlagen, habe sich die GRÜNEN eindeutig positioniert und lehnen TTIP ab, weil es Arbeitnehmerrechte und Sozialstandards in Gefahr bringt, Umwelt-, Verbraucher- und Gesundheitsschutz schwächt und die Demokratie nachhaltig beschädigt.

Die Zukunft des Beethovenparks werden die GRÜNEN bei einem offenen Stammtisch am 11. Juni ab 20.00 Uhr in der Gaststätte „Gut Stubb“ besprechen. Interessierte sind dazu herzlich eingeladen! „Beim Vorgehen des Magistrats fehlen derzeit Transparenz und Bürgerbeteiligung“, meint Martina Bode vom Vorstand der Grünen.
Der Wachwechsel im Vorstand der Grünen wird nach dem Rücktritt des Kassierers Tobias Koch bis zur Mitgliederversammlung im November verschoben. Koch wird sein Amt bis dahin kommissarisch weiterführen. Der Ortsverbandssprecher Dr. Klaus-Uwe Gerhardt wird wegen seiner Wahl zum Fraktionsvorsitzenden den Vorsitz im Ortsverband zum Jahresende zurückgeben. Mögliche Nachrücker baten aktuell noch um Bedenkzeit.

Auf den Stillstand beim Umbau des Bahnhofsgebäudes werden Grüne und SPD gemeinsam am kommenden Samstag, 17. Mai 2014, zwischen 10 und 12 Uhr anlässlich ihres dritten gemeinsamen Bahnhofsfestes aufmerksam machen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind am Samstagmorgen herzlich zu Kaffee und Kuchen eingeladen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.