ADFC-Umfrage für Obertshausen ernüchternd - Grüne laden zur Infoveranstaltung ein

Obertshausen: Rathaus | „Wie fühlt sich der Radfahrer im öffentlichen Verkehr seiner Stadt?“ - so die Thematik einer Umfrage des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs aus dem Jahre 2012. Die Ergebnisse stellte Stefan Janke vom ADFC Rodgau in der letzten Sitzung des Umwelt- u. Verkehrs-Ausschusses (UVB) in Obertshausen kürzlich vor.

Die Ergebnisse der ADFC-Umfrage für Obertshausen sind ernüchternd.
* Radfahren auf den Hauptstraßen ist der reinste Alptraum.
* Radwege enden abrupt, z. B. am Hitmarkt.
* Die angeschrägten Bordsteinkanten sind immer noch zu hoch und damit gefährliche Hindernisse (übrigens eine Katastrophe für Rollstuhlfahrer).

Die Reaktion im Umweltausschuss ließ nicht lange auf sich warten. Die Umfrage sei nicht repräsentativ. Vor allem die Fahrradfahrer verhielten sich rüppelhaft und überhaupt wären eher Kennzeichen für Fahrräder nötig, damit die Radler besser zur Verantwortung gezogen werden könnten. Das Fazit des ADFC lautet, dass Obertshausen eine autogerechte Stadt sei und für Fahrradfahrer zu wenig getan werde. Dabei müssten doch alle Verkehrsteilnehmer die gleichen Rechte genießen.

Weil es mehr Fragen als Antworten gibt, laden die GRÜNEN für Samstag, 19.7.2014, 10:00 Uhr, zu einem Informationsaustausch vor dem Rathaus Beethovenstraße ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.344
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 09.07.2014 | 17:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.