LAETITIA beim 99. Deutschen Katholikentag in Regensburg

Konzert "Brücke bau'n mit Musik und Farben" in Regensburg. Von Links: Robert Jäger (Technik), Uli Griesenbruch (Schlagzeug und Gesang), Anita Jäger (Malerin), Regina Lubezük (Gesang), Dominic Mann (Keyboards und Gesang), Brigitte Zahn (Bass und Gesang) und der Liedermacher und Leiter der Band: Uwe Zahn (Keyboards und Gesang)

Mag man den Meldungen von Presse, Rundfunk, Fernsehen und Internet glauben, sind es allein die großen kirchenpolitischen Themen die einen Katholikentag ausmachen. Dass dem nicht so ist konnte die christliche Liedermacherband LAETITIA aus Obertshausen selbst erleben. Vielmehr prägten zahlreiche Begegnungen, gute Gespräche und ein reichhaltiges geistliches Kulturprogramm den Aufenthalt der Liedermacherband auf dem 99. Deutschen Katholikentag in Regensburg.


LAETITIA gab in der Donau-Stadt ein Konzert und begleitete zwei weitere Gottesdienste musikalisch mit. Dabei begeisterte sie eine große Zahl von Menschen mit ihren Liedern, die sich um Gemeinschafts- und Glaubenserfahrungen ihrer Mitglieder drehen. "Mit Christus Brücken bauen" lautete das Motto des fünftägigen Katholikentreffens und dazu passend hatte die Band gleich drei neu geschriebene Songs im Gepäck, die die Zuhörer nicht nur zum Mitsingen sondern auch zum Mitmachen bewegten, hatte doch eines der Lieder sogar eine eigene Choreographie.

Konzert mit der Malerin Anita Jäger

Das Konzert "Brücke bau'n mit Musik in Farbe" zog viele Zuhörer und Zuschauer in ihren Bann, so dass die mitgebrachten Liedblätter schnell vergriffen waren. Die Farbe in das Konzert brachte die bekannte Malerin und Kunstpädagogin Anita Jäger aus Großkrotzenburg, die - inspiriert von den Texten der LAETITIA-Lieder - sechs Aquarelle gemalt hatte. Während des Konzertes präsentierte die Malerin nach und nach ihre Werke und stellte sie im Kirchenraum auf. Zusammen ergaben die Bilder ein großes Brückengemälde. Lang anhaltender Applaus und stehende Ovationen waren der Lohn für dieses gelungene Bilderkonzert.

Gottesdienste mit der Nagelkreuzgemeinschaft

Am Abend begleitete die Band mit ruhigen Instrumentalstücken ein meditatives Abendgebet der ökumenischen Nagelkreuzgemeinschaft, die sich für Frieden und Versöhnung unter den Völkern einsetzt.
Der nächste Auftrittsort der Band hielt eine unangenehme Überraschung bereit: In der Kirche war keine Tontechnik installiert. Die hatten die Organisatoren des Katholikentages versäumt in Auftrag zu geben. Mit Hilfe des LAETITIA-Tontechnikers Marco Hocke, der auch eine eigene Verleihfirma betreibt, gelang es dann doch die benötigte Verstärkeranlage bereit zu stellen. Hierzu war allerdings die tatkräftige Mithilfe der Bandmitglieder und mitgereister Freunde notwendig. Mit besinnlichen und flotten Liedern, die teilweise aus eigener Feder stammten, gestaltete LAETITIA dann eine ökumenische Tauferinnerungsfeier mit, die wiederum von der Nagelkreuzgemeinschaft veranstaltet wurde. Hauptzelebranten waren der katholische Weihbischof Ulrich Boom aus Würzburg und der evangelische Dekan Uland Spahlinger aus Dinkelsbühl.

Wohnen im Seniorenstift

Untergebracht war die Band in einer schlossartigen Seniorenresidenz im nahe gelegenen Eggmühl. Während die Musiker bei vergangenen Großevents stets getrennt beherbergt wurden, stärkte die gemeinsame Unterkunft das Zusammengehörigkeitsgefühl und machte vor allem viel Freude.
Weitere Informationen zu LAETITIA und Fotos vom Katholikentag gibt es auf der Band-Homepage unter www.laetitia.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.