Fraktion geht aus - Grüne informieren sich über neuen Edeka-Markt

Obertshausen: Edeka-Markt | „Bio und Regionalität“ – ganz wichtige Themen, beginnt Erich Deckenbach den Informationsbesuch im neuen Edeka-Markt, den Sohn Frank im August eröffnet hat. „Edeka Deckenbach“ verfügt über eine energiesparende Heizungs- und Klimatechnik, auf verkaufsfördernde Licht- oder Dufteffekte wird zugunsten des Verbraucherschutzes indes verzichtet. Selbstverständlich gibt es nur noch stromsparende LED-Beleuchtung.

In der Reihe „Die Fraktion geht aus“ besuchten die GRÜNEN diesmal den neuen Einkaufsmarkt mit einer Verkaufsfläche von über 1.300 qm (plus 400 qm Getränkemarkt) in der Malteserstraße. Im neuen Edeka-Markt arbeiten 25 Vollzeit- und 11 Teilzeitkräfte. Auszubildende werden ab 2016 eingestellt.

Die Deckenbachs machen auf dem Rundgang auf regionale Produkte aufmerksam und beantworten Fragen zur Haltbarkeit der Milch, zum Pestizideinsatz und zu Weichmachern in den Kunststofffolien der Verpackung. Zwischendurch holt ein Ehrenamtlicher der Pfarrgemeinden Herz Jesu und St. Thomas Morus Gemüse und Obst, die noch gut sind, für die Lebensmittelausgabe Tafel der „Oase“ ab. Am Sortimentsregal mit Bioangeboten gibt es Produkte für die bundesweit sechs Millionen Vegetarier und 600.000 Veganer. Bei Fleisch und Fisch werden besonders hohe Verbrauchsstandards eingehalten.

Wichtig ist es den Grünen darauf hinzuweisen, dass bei dem wachsenden Bioangebot im neuen Edeka-Markt für den Naturkostladen „Karotte“ in der Erzbergerstraße, den es bereits über 20 Jahren gibt, keine negative Konkurrenz entsteht. Doch wie heißt es so schön – Konkurrenz belebt das Geschäft.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.