FREIE WÄHLER Landtagsfraktion sieht sich in ihrem Konzept für den Flughafen Nürnberg bestätigt

Bauer: Freistaat muss Angebot in Nürnberg noch attraktiver gestalten – Flughafen benötigt dringend Gesamtkonzept
Nürnberg: Flughafen |

Bauer: Freistaat muss Angebot in Nürnberg noch attraktiver gestalten – Flughafen benötigt dringend Gesamtkonzept


München. „Mit dem Entschluss, den Flughafen Nürnberg zu entschulden, um mehr Gestaltungsraum zu schaffen, setzt die Staatsregierung einen ersten wichtigen Punkt unseres Konzeptes für eine positive Entwicklung des Nürnberger Flughafens um“, stellt Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer, Frankensprecher und Abgeordneter der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, fest. Aber ohne ein Gesamtkonzept, wie es die FREIEN WÄHLER bereits vor über einem Jahr vorgelegt haben, bleibe dieser Rettungsversuch halbherzig, sei zu kurz gesprungen und habe wenig Aussicht auf Erfolg, so Bauer weiter.

Die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion fordert daher weiterhin statt einer dritten Startbahn in München eine strategisch orientierte Kooperation der Flughäfen Nürnberg und München. Ziele dieser Kooperation sind, durch die Nutzung von Synergien die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit beider Flughäfen deutlich zu erhöhen sowie die Auslastung des Flughafens Nürnberg zu steigern, um ihn wieder in die Gewinnzone zu führen.

Bauer: „Neben einer Verlagerung von Fracht- und Urlaubsflügen muss der Freistaat das Angebot in Nürnberg noch attraktiver gestalten, um den Airport wieder für mehr Fluggesellschaften interessant zu machen.“ Nordbayern benötige dieses wichtige Drehkreuz, um die Metropolregion auch in Zukunft wirtschaftlich leistungs- und konkurrenzfähig zu halten. „Deshalb erwarten wir hier von der Staatsregierung vollen Einsatz. Sie kann dabei auch gerne auf das ganze Kooperationskonzept der FREIEN WÄHLER zurückgreifen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.