„A so geht’s“ - Das Jahr 2015 beim Theaterverein Nordendorf

(Foto: Hedwig Leib)
 
(Foto: Hedwig Leib)
Auch im 53. Jahr des Theatervereins Nordendorf ist die Leidenschaft seiner aktiven Mitglieder am Amateur- und Laienspiel ungebrochen.
Kaum ist im Dezember das alte Spieljahr abgeschlossen, starten die Nordendorfer ihre Besuche bei anderen Theatergruppen und –vereinen kreuz und quer durch den eigenen und die benachbarten Landkreise. Dabei amüsieren sie sich meist köstlich, lernen neue Theaterstücke und Bühnen kennen und pflegen ihre Theater-Freundschaften. Um auch die Freundschaft innerhalb des eigenen Vereins zu festigen organisiert das Vorstandsteam verschiedenste Veranstaltungen, bei denen zusammengefeiert und auch miteinander angepackt wird.

Das Theaterjahr 2015 prägten gleich mehrere besondere Ereignisse:
Im Februar konnte sich der Verein über die Verleihung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt an sein Ehrenmitglied Elmar Leib freuen, der als Vorstand 50 Jahre die Fäden in der Hand hielt und dessen Anliegen es immer war und ist, mit Humor und Leidenschaft seine „Mannschaft“ zu motivieren und dafür zu sorgen, dass sich die Zuschauer wohlfühlen. Übrigens konnte Elmar Leib im September d.J. seinen 80. Geburtstag feiern und stand auch danach mit seinen Theaterfreunden auf der Bühne!

Aus ganz Bayern waren im März 50 Theaterbegeisterte von 24 bayerischen Amateur-Bühnen angereist, um sich bei den Fortbildungstagen des Verbands Bayerischer Amateurtheaters von hochrangigen Dozenten aus Theater-, Schauspielhäusern, Film- und Fernsehen, Tipps und Techniken für Maske, Bühnenpräsenz und Kampfszenen geben zu lassen. Der Theaterverein hatte dem Verband und seinen Kursteilnehmern einen herzlichen Empfang bereitet und an beiden Tagen für beste Verpflegung gesorgt, so dass Claudia Weber, Bezirksvorsitzende Schwaben, hofft, bald wieder ein Lehrgangswochenende in Nordendorf anbieten zu können.

Ein besonderes High-Light war der Kabarett-Abend im April für den sich der Theaterverein Helmut A. Binser (Martin Schönberger) aus Runding in der Chamerau auf die Bühne nach Nordendorf geholt hatte, einen jungen Kabarettisten, der es ausgezeichnet verstand, die gut 200 Besucher mit „Ein Stück Heile Welt“ für sich einzunehmen. Der 33 jährige ist mit seinem Soloprogramm ein neuer Stern am bayerischen Kabaretthimmel und schon seine Vorstellung „I bin dr Binser und kemm aus m Bayrischen Woid“ deutete an, dass er ein waschechtes bayerisches Original, ein Waidler durch und durch ist. Und weil nicht nur das Publikum vom Binser restlos begeistert war, sondern auch umgekehrt, sang er zum Abschied einen Lobesreim über die Schmuttergemeinde: „Weil i die schönsten Platzl kenn, bin i heit in Nordendorf g´wen“.
Drei Jahre nach dem Generationswechsel in der Führungsspitze standen bei der Mitgliederversammlung im Juni die Wahlen der Vorstandschaft an. Als Wahlleiter Werner Ihm zur Neuwahl der Vorstandschaft aufrief waren sich die zahlreich-anwesenden Mitglieder rasch einig und sprachen Frank Leib als Vorsitzendem und dem vorgeschlagenem Vorstandsteam einstimmig ihr Vertrauen für drei weitere Jahre aus.
Das neugewählte Team machte sich gleich ans Werk und lud zur alljährlichen Radltour ein, für die Peter Kastner eine für Jung und Alt geeignete Strecke ausgewählt hatte, die wie immer „streng geheim“ gehalten wurde. Als türkisblauer Blickfang traf der fröhliche TVN-Radl-Tross nach knapp 20 km im Biergarten der Gaststätte Schmidbauer in Westendorf ein und ließ dort die TVN-Radl-Tour ausklingen.
„Wie’s Feiern geht“ bewiesen die Theaterfreunde Nordendorf nicht nur bei ihrem Sommerfest im Juli, das am Tennisheim stattfand und zu dessen Unterhaltung die Tanzmäuse des TCN unter der Leitung von Tanja Senft beitrugen. Auch bei Veranstaltungen der örtlichen Vereine, wie z.B. dem Starkbierfest des Musikvereins, dem Weinfest der Sportvereins und dem Badminton-Turnier der Hobbykicker ließen sich die Theaterfreunde nicht lumpen und trugen mit bester Stimmung zum Gelingen bei.

Bunt ging es beim Ferienprogramm 2015 zu: 21 Kinder malten und pinselten fröhlich drauf los, als es hieß, „farbenfrohe Blickfänge mit Pinsel, Farbe und Holz ins Dorf zu bringen. So entstanden beidseitig schöne bemalte Holztafeln, die, kurz vor dem ersten Schnee im November von drei fleißigen Theaterfreunden am nördlichen Ortseingang und bei der Bahnbrücke im Ort aufgestellt wurden. Einwohner, Gäste und Durchreisende werden nun von farbenfrohen Bildern freundlich im Dorf begrüßt.
„A so geht’s“ - Bei noch hochsommerlichen Temperaturen starteten im September die Proben für das Herbstspiel das Spielleiter Frank Leib und Lydia Biener mit 6 Spielerinnen und 7 Spielern - darunter 3 Neuzugängen - auf die Bühne brachten. Nach über 20 Proben, vielen kleinen und großen Handgriffen auf, hinter und vor der Bühne öffnete sich am 31.10. der Vorhang zur erfolgreichen Premiere, bei der die Spielercrew es dem Publikum überließ ob sich das eine oder andre aus dem spritzigen und mit vielen Lachern gespickten Stück im wirklichen Leben wiederfindet.
Um die 8 Aufführungen gebührend zu feiern, sind mit Cateringteam, Kartenvorverkauf, Garderobe, Platzanweiser, Licht und Ton, Bühnenbau- und Maler, Spielerinnen und Spieler, Souffleuse, Inspizientin und Maskenbildern 44 Theaterfreunde im Dezember zum Theaterabschluss ins Gasthaus Müller nach Illemad eingeladen. Ein Höhepunkt wird in diesem Jahr die Ehrung von Marianne Schenk sein, die seit 50 Jahren aktives Mitglied im Theaterverein Nordendorf ist und schon 50 mal erleben durfte, wie es beim TVN übers Jahr „A so geht“. (Text und Fotos: Hedwig Leib)

Wer neugierig geworden ist auf mehr, kann sich gerne mal auf unserer Homepage unter www.theaterverein-nordendorf.de umschauen!
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 15.12.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.