Lea Zihsler viermal unter Deutschlands Top25

  Nach den guten Vorbereitungswettkämpfen stand für die SVN Schwimmerin Lea Zihsler vom 09.-12.04.2015 mit den offenen deutschen Meisterschaften der erste Jahreshöhepunkt auf dem Programm. Für die deutschen Titelkämpfe, die im Europasportpark (SSE) stattfanden, musste man sich durch eine Top100 Platzierung auf der jeweiligen Strecke zum 22.03.2015 qualifizieren.

Lea Zihsler schwimmt bereits seit Anfang 2009 für den Schwimmverein Nördlingen. Neben wöchentlich 5-7 Wassereinheiten à 2-3 Stunden, stehen auch 1-2 weitere Athletik- und Ausdauereinheiten während der Schulzeit auf dem Trainingsplan – in den Schulferien deutlich mehr. Während viele Sportler ein derartiges Trainingspensum nicht einmal im Profibereich absolvieren, besucht Lea im normalen Leben die 11.Klasse des Max-Planck-Gymnasiums in Heidenheim mit den Leistungskursen Bio und Sport.

Ihr Wettkampfprogramm hatte es in sich und am Programm sieht man gleich, dass Lea eine ausgewiesene Langstreckenspezialistin ist, was sie zuletzt auch eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte (u.a. offene süddeutsche Meisterin). Sie ging bei diesen Meisterschaften über 400, 800 und 1500 Freistil sowie der 200 Schmetterlingstrecke an den Start.

Zielsetzung war, das eine oder andere mal unter die Top25 Deutschlands Schwimmspitze vorzustoßen und dieses Ziel sollte Lea auch erreichen.

Der erste Tag begann für sie mit dem Rennen über 800 Freistil. Da die Terminierung der Meisterschaften nicht mit der Nördlinger Trainingslagerplanung zusammenpasste, holte Lea sich in einem einwöchigen Trainingslager unter türkischer Sonne und Langstreckenbundestrainer Stefan Lurz aus Würzburg den letzten Schliff für diese Meisterschaften, die mit einer Endzeit von 9:07,98, neuer Bestzeit und einem hervorragenden 17.Platz auch sehr gut starteten.

Die 400-Freistilstrecke gilt nicht als Leas Lieblingsstrecke, da sie sich hier seit fast einem Jahr nicht nennenswert verbessern konnte und scheinbar ein „Patent“ auf den Zeitrahmen 4:30min-4:32min angemeldet hatte. Dies scheint nun der Vergangenheit anzugehören. Mit einer Leistungsexplosion pulverisierte sie ihre Bestzeit um 5,53 Sekunden auf nun 4:24,67 Minuten, was einen sehr guten 25.Platz bedeutete und Lea für ihre harten letzten Trainingswochen belohnte.

Der Samstag war vom Programm her schon sehr hart. Mit den Strecken 1500 Freistil und 200 Schmetterling musste Lea über zwei der härtesten Schwimmstrecken an den Start und das auch noch innerhalb kürzester Zeit. Über 200 Schmetterling konnte sie mit einer Zeit von 2:22,56 nicht ihre Bestzeit angreifen, landete aber auf einem sehr guten 22.Rang. Über die 1500 Freistil, Leas Paradedisziplin, stoppte die Zeit bei 17:23,77 min was wiederum einen neuen Rekord für die nur 1,60m große Nördlinger Schwimmerin und im Endklassement einen hervorragenden 12. Platz bedeutete.

Für Lea und den Nördlinger Schwimmsport geht eine erfolgreiche Meisterschaft zu Ende. Die Tatsache, dass Lea die einzige schwäbische Schwimmerin war, die sich für diese Meisterschaften qualifizierte und startete zeigt, welchen Stellenwert der Nördlinger Schwimmsport in Schwaben hat. Erfreulich außerdem, dass die ehemaligen Nördlinger Schwimmerinnen Elena Czeschner (jetzt Stadtwerke München) und Leas Schwester Svenja Zihsler (jetzt SV Würzburg 05) nun von den in Nördlingen aufgebauten Grundlagen profitieren und sich in Deutschlands Schwimmspitze etabliert haben. (Elena Czeschner z.B. mit dem Titel bei der 4x100 Freistilstaffel).

Ein Schnuppertraining für alle wasserbegeisterten Kinder, die Lea und den anderen SVN Athleten nacheifern möchten, ist nach Rücksprache mit dem SVN-Trainerteam jederzeit möglich. Alle Infos zum SVN unter www.1svn.de oder via Facebook „1.Schwimmverein Nördlingen“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.