Bronze bei der Bayerischen für Lukas Sitner

Sitner mit Urkunde und Medaille

Nördlingen/Kaufbeuren/Augsburg (mvg). Die beiden vergangenen Wochenenden hielten für bayerische Degenfechter die beiden wichtigsten Wettkämpfe der Saison parat. Zuerst die schwäbische Bezirksmeisterschaft in Kaufbeuren und am vergangenen Wochenende traf man sich in Augsburg zur bayerischen Meisterschaft.



Es begann mit einem echten Teilerfolg. In Kaufbeuren glänzte eine gemischte Herrenmannschaft aus dem TSV Nördlingen und dem TV Kaufbeuren. Der 1. Platz im Herrendegen Mannschaft der Aktiven ging an das Mixed-Team von dem ein Drittel der Nördlinger Willi Fischer stellte. Die Nördlinger B-Jugend Mannschaft bestehend aus Dorian Jaumann, Paul Matulka und Max Simon belegten Platz drei in der Mannschaftswertung. In der Einzelwertung der schwäbischen Meisterschaften landete Willi Fischer bei den Aktiven auf Platz neun, Dorian Jaumann (B-Jugend, Jg. 2003) belegte Platz sechs, Max Simon Platz sieben und Paul Matulka Platz acht in der B-Jugend (jüngerer Jahrgang). Einen sechsten Platz sicherte sich Elia Giaracuni (Schüler Jahrgang 2005).

Bei den Bayerischen Meisterschaften in Augsburg holte TSV Nachwuchstalent Lukas Sitner bei den Schülern des Jahrgangs 2004 die Bronzemedaille. Sitner ist Donauwörther und war erst 2015 vom VSC Donauwörth zum TSV Nördlingen gewechselt. Und es wäre mehr drin gewesen, denn in der Vorrunde dominierte er mit
5 : 1 über seinen späteren Halbfinalgegner und im Tableau der letzten acht gewann er seinen ersten Kampf souverän gegen einen der zwei Fechter der ihn in der Vorrunde geschlagen hatte mit 10 : 1. Im Halbfinale gab er sich dann völlig unverständlich mit 0 : 10 geschlagen. Ob es die Vorfreude über die bereits gewonnene Bronzemedaille war, die seine Konzentration gegen Null sinken ließ, lässt sich nur vermuten.

Dorian Jaumann schaffte in der B-Jugend einen guten achten Platz und Paul Matulka musste sich in seinem Jahrgang mit dem 12. Platz zufrieden geben. Leider konnte der Nachwuchsfechter in diesem hochklassigen Umfeld kein Gefecht für sich entscheiden. Alles in allem zwei höchst erfolgreiche Wochenenden für den TSV 1861 Nördlingen. Ein erster Platz bei den Bezirksmeisterschaften Schwaben im Gemeinschaftsteam mit Kaufbeuren und eine Bronzemedaille bei der Bayerischen in Augsburg für Lukas Sitner im ältesten Schülerjahrgang. Leider konnten die Nördlinger aus terminlichen Gründen keine A-Jugend Fechter und keine Junioren antreten lassen, doch diese jungen Herren werden in dieser Saison auch noch auf die Planche müssen. Bei den Bezirksmeisterschaften in Kaufbeuren waren in allen Klassen 91 Fechterinnen und Fechter an den Start gegangen und bei den Bayerischen Meisterschaften waren es 204 Fechterinnen und Fechter.

Wer sich fürs Fechten interessiert kann jederzeit am Montag und am Donnerstag ab 17.30 Uhr in der Hermann-Keßler-Halle in Nördlingen vorbeischauen. Informationen per eMail gibt es unter: info@gumppenberg.net.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.