Presseinformation Masern-Erkrankung einer Schülerin des THG Nördlingen

Nördlingen: THG Nördlingen | In der Vorwoche erkrankte eine Schülerin des THG an Masern.
Masern sind eine sehr ansteckende Erkrankung, die zu schweren Komplikationen führen kann. Näheres können sie dem beigefügten Infoblatt entnehmen.

Am THG Nördlingen wurden heute bei allen Schülern und Lehrern der betroffenen Klassen Impfbuchkontrollen durchgeführt. Nur vollständig geimpfte Personen oder Lehrer / Schüler mit ärztlich bestätigtem Nachweis einer durchgemachten Masernerkrankung dürfen weiterhin am Unterricht teilnehmen. Nicht oder nicht ausreichend geimpfte Personen dürfen für insgesamt 3 Wochen die Schule nicht mehr betreten.

Die am THG Nördlingen betroffenen Schüler und Lehrer wurden alle erfasst; Informationsblätter wurden speziell für Schüler der betroffenen Klassen und in allgemeiner Form an die übrigen Schüler des THG verteilt.

Nicht erfasst werden konnten Personen, die am 15. und 16.09.15 den morgendlichen Schulbus Nr. 550 von Leiheim (LKR Dillingen) über Hohenaltheim, Balgheim, Schmähingen, Reimlingen und Herkheim nach Nördlingen benutzten. Gleiches gilt für den Mittags-Rückbus Nr. 510 von Nördlingen nach Leiheim. Auch nicht das THG, sondern andere Nördlinger Schulen besuchende Kinder können betroffen sein.

Alle Personen, die an den ersten beiden Schultagen dieses Schuljahres in den genannten Bussen fuhren, sollen bitte umgehend ihre Impfausweise kontrollieren. Wenn nicht 2 Masernimpfungen dokumentiert sind, bitten wir dringend um Kontaktaufnahme zum Gesundheitsamt in Nördlingen unter der Telefonnummer 09081-294433 oder per Email gesundheitswesen.noerdlingen@lra-donau-ries.de





Info-Blatt
Masern am Gymnasium in Nördlingen

Sehr geehrte Eltern,

am Gymnasium Nördlingen ist bei einer Schülerin eine Masernerkrankung aufgetreten.
Wir bitten Sie, folgendes zu beachten:

Die Masern sind eine sehr ansteckende Viruserkrankung, die durch Tröpfchen-infektion übertragen wird; Die Inkubationszeit (Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Erkrankung) beträgt in der Regel 8 – 10 Tage; erste Krankheits-zeichen können sein: Fieber, Bindehautentzündung, Schnupfen, Husten.

Etwa 14 Tage dauert es bis zum Ausbruch des Ausschlages (Beginn im Gesicht und hinter den Ohren).
Nach einer Masernerkrankung kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen wie: Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Hirn- bzw. Hirnhaut-entzündung mit Spätfolgen, z. T. auch noch Jahre später.

Allen nicht oder nicht vollständig gegen Masern geimpften Schülern (2 Impfungen sind Standard, häufig als Kombinationsimpfung Masern-Mumps-Röteln (MMR)) , wird empfohlen, möglichst umgehend eine Auffrischungs- oder Erstimpfung gegen Masern durchführen lassen. Die Impfungen werden von Haus- oder Kinder-/Jugendärzten durchgeführt.
Schüler, die zweifelsfrei (ärztlich bestätigt) früher schon an Masern erkrankt waren, benötigen keine aktuelle Impfung.
Eventuell werden weitere Maßnahmen erforderlich werden.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt in Donauwörth unter der Telefonnummer: 0906/74-407 oder in Nördlingen unter 09081/294433.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Mainka, Amtsarzt
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.