Supermond am 10. August 2014

Über der Marienhöhe habe ich ihn in der frühen Dämmerung gegen 20 Uhr eingefangen, den Supermond als leuchtenden Megaball.

Noch war der Himmel auf dieser Seite am Firmament beinahe wolkenlos – während vom württembergischen Landkreis sich schon die ersten Regenwolken düster näherten.

Kurz danach war das Riesen-Mondgesicht hinter einer dunklen Gewitterfront verschwunden – leider.

Aber, merken Sie sich schon jetzt den 9. September 2014, denn da riskiert der Supermond zum dritten Mal die Nähe zur Mutter Erde.

Vielleicht drückt ja im September der Wettergott für uns ein Auge zu und lässt den Mega-Riesen-Supervollmond am wolkenlosen Himmel für uns lächeln.

Das Phänomen Supermond ereignet sich dann erst wieder in einem Jahr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.