Jahresprogramm der Kantorei St. Georg 2015 ist erschienen

 
Kammerchor St. Georg (Foto: Foto-Hirsch Nördlingen)
 
Probenfoto Kantorei St. Georg und Oettinger Bachorchester,
Nördlingen: St. Georgskirche |

„Kirchenmusik 2015 – Kantorei St. Georg Nördlingen“. Das Jahresprogramm der Kantorei St. Georg Nördlingen ist erschienen. Abwechslungsreich und vielseitig ist die Reihe der Konzerte und Gottesdienste mit besonderer musikalischer Gestaltung in der Nördlinger St. Georgskirche, die Kirchenmusikdirektor Udo Knauer zusammengestellt hat. Neben den Chören der Kantorei (Kantorei, Kammerchor, Posaunenchor, Sing@Life Gospelchor und Kinderkantorei) sind auch wieder namhafte Organisten, Solisten und Ensembles zu Gast.

Reinhard Keiser, Markuspassion am Karfreitag


Die Reihe startet am Karfreitag, 4. April um 18 Uhr. Die Kantorei führt die Markuspassion des Barockkomponisten Reinhard Keiser auf. Hierfür gibt es bereits Karten bei der Tourist-Information Nördlingen (09081/84116). Man kann Keisers Markuspassion getrost als „kleine Schwester“ der großen Passionen von Johann Sebastian Bach bezeichnen. Bach hat sie selbst mehrmals aufgeführt hat und viele Anregungen für seine eigenen Passionen gehen auf sie zurück. Neben der Kantorei wirken mit: Sabine Seidl (Sopran), Karin Steer (Alt), Maximilian Argmann (Tenor, Evangelist), Jakob Kreß (Bass, Jesus) und das Oettinger Bachorchester.

Am 19. April stellt das Vokalquartett „Vocativ“ um den Nördlinger Pfarrer Martin Reuter in einem Konzert unter dem Motto „Singet dem Herrn“ in einem Konzert Psalmen aus fünf Jahrhunderten vor.


20 Jahre Kammerchor St. Georg


Mit dem 20-jährigen Bestehen feiert der Kammerchor St. Georg in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: 1995 wurde er von Udo Knauer als Ergänzung zum großen Chor der Kantorei mit dem Ziel gegründet, vornehmlich anspruchsvolle a-cappella-Musik (d. h. unbegleitete Chormusik) auf hohem Niveau mit einem kleineren Ensemble zu musizieren. Am 17. Mai um 19 Uhr präsentiert der Kammerchor in einem a-cappella Konzert zum „Vaterunser“ einen kleinen Querschnitt aus dem Reichtum an Kompositionen, den das weltumspannende Gebet der Christenheit birgt, vom Gregorianischen Choral über das Lutherlied und romantischen Motetten von berühmten Komponisten wie Verdi und Liszt bis hin zu einer erst wenige Jahre alten Komposition des Japaners Ko Matsushita. An der Orgel ist Klaus Ortler zu hören. Ein zweiter Höhepunkt mit dem Kammerchor wird die Aufführung des Requiems von John Rutter am 8. November zusammen mit dem Oettinger Bachorchester sein.

Weltumspannende Musik


„Weltumspannend“ könnte man auch die Begegnung mit zwei Chören nennen, die vom anderen Ende der Erde, nämlich aus Australien, zu Gast sind und die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der „Central Australian Aboriginal Women’s Choir“ wird in einem Gottesdienst am 31. Mai zeigen, wie sich lutherische Frömmigkeit in der Musik australischer Ureinwohner ausdrückt. Am 27. Juni wird der in Nördlingen bereits bestens bekannte „Australian Chamber Choir“ aus Melbourne unter der Leitung von Douglas Lawrence seine Europatour 2015 mit einem hochkarätigen a-cappella-Programm in St. Georg starten.

Den Horizont erweitern wird auch das Jahreskonzert des Posaunenchores am 21. Juni. Er hat sich das Stichwort „Weitwinkel“ zum Thema Juni gemacht. Unter der Leitung von Dr. Ute Baierlein wandert der musikalische Fokus von osteuropäischer und jiddischer Musik nach Westen zu Swing und Balladen aus dem 20. Jahrhundert und der Gegenwart. An der Orgel ist Udo Knauer zu hören.

Zum Ende der Pfingstferien verwandelt sich das Gemeindezentrum St. Georg wieder in eine Musical-Bühne: Am 5. und 7. Juni singt und spielt die 60-köpfige Kinderkantorei zusammen mit einer Band zweimal das abendfüllende Musical „Paulus von Tarsus“. Die Wandlung des radikalen und gewalttätigen Christenverfolgers in einen glühenden Botschafter der Liebe und Gnade Gottes ist das Thema dieses Musicals, das angesichts der religiöser Verfolgung und Gewalt im Namen der Religion in der ganzen Welt heute aktueller denn je ist.

Klang und Schmaus im Gotteshaus


Nach dem großen Zuspruch im Jahr 2011 präsentieren Sing@Life-Gospelchor und Posaunenchor, Kinderkantorei und Kammerchor am 18. Juli ab 19:30 Uhr die zweite Auflage von "Klang und Schmaus im Gotteshaus": einen offenen musikalisch-geistlich-kulinarischen Abend mit Gospel und Pop, Klassik und Jazz, Komposition und Improvisation in lockerer Abfolge, gewürzt mit schlichten „biblischen“ Häppchen und Getränken - Wein und Wasser, Käse, Oliven, Brot. Als Sahnehäubchen gibt es die ebenso humorvolle wie hintergründige Performace der Theologin und Clownin Dr. Gisela Matthiae „Geh’n lassen“. Den Abschluss bildet wie schon vor vier Jahren eine Komplet (liturgisches Nachtgebet) im Chorraum der Kirche.

Orgelmusik-Jubiläum


21 Orgelmusiken zur Marktzeit, so viele wie nie zuvor, wird es in diesem Jahr geben. Innerhalb der bei Touristen wie bei Einheimischen sehr beliebten Reihe samstags um 12 Uhr, die am 2. Mai startet und sich bis zum 19. September erstreckt, gibt es ebenfalls ein Jubiläum: die 300. Orgelmusik zu Marktzeitmusik. Aus diesem Anlass spielt Udo Knauer am 13. Juni das Programm des allerersten Konzertes vom 2. Juli 1994.

Musikalischer Herbst


Die Orgelmusiken gehen im September nahtlos in den „Musikalischen Herbst“ über. Am 27.9. gastiert das Bielefelder Jazztrio Kordes-Tetzlaf-Godejohann. Die drei Musiker in der klassischen Jazz-Besetzung Klavier-Bass-Schlagzeug haben schon vor einigen Jahren das Nördlinger Publikum mit der „Easter-Suite“ von Oskar Peterson beeindruckt und kommen nun mit ihrem neuen Programm „Bach and more“. Am 10. Oktober ist der italienische Konzertorganist Paolo Oreni zu Gast an der großen Peter-Rensch-Orgel. Mit virtuoser Orgelmusik und Transkriptionen von Bach, Liszt, Tschaikowsky wird er das Publikum in seinen Bann ziehen. Noch einmal Jazz, diesmal „hausgemacht“ und in einem Gottesdienst gibt es am 18.10. mit dem H2F.Trio, bestehend aus Musikern der Region: Bernd Fischer (Saxophon), Thomas Höpfner (Schlagzeug) und Christoph Heinrich (Klavier, Orgel).


Advent und vorweihnachtliche Musik


Vielseitig wird auch das Angebot vorweihnachtlicher Musik in St. Georg sei. Neben vier Mal „Musik und Besinnung im Advent“ an den vier Samstagen im Advent jeweils um 17 Uhr mit Chören der Kantorei und Orgelmusik können sich Freunde der Musik Johann Sebastian Bachs wieder einmal auf das Weihnachtoratorium freuen. Die Kantorei führt es am 6. Dezember zusammen mit dem Orchester la Banda auf historischen Instrumenten auf. Außerdem ist am 12. Dezember der Kammerchor der Hochschule für Musik aus Weimar im Rahmen einer kleinen Bayerntournee zu Gast in St. Georg. Das traditionelle Nördlinger Sternsingen am vierten Advent, bei dem alle Chöre der Kantorei zusammenwirken, beschließt wie immer den Reigen der kirchenmusikalischen Veranstaltungen.

Der Jahresprospekt 2015 liegt in Kirchen, zahlreichen Nördlinger Geschäften, Arztpraxen u. ä. sowie in den Tourist-Informationen und Kirchen der Region auf.

Auf der Homepage der Kantorei St. Georg www.musik.sankt-georg-noerdlingen.de finden sich zu den Veranstaltungen noch ausführlichere Informationen, ebenso auf der Internetseite der Evangelischen Kirchenmusik in Bayern www.solideo.de.
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.