Die Wies im Ries

Die Wies im Ries - Klosterkirche St. Martin in Mönchsdeggingen „die Wies im Ries“so nennt man im Volksmund die Klosterkirche, deren heutiger Bau im Wesentlichen aus dem 18. Jahrhundert stammt.

Mit ihrer überaus prächtigen Innenausstattung im Rokokostil, die unter der Leitung des Bildhauers Johann Michael Fischer aus Dillingen entstand, erhielt sie wohl diesen liebevollen und besonderen Titel „die Wies im Ries“.

Die ursprüngliche Entstehung der Klosterkirche geht zurück bis ins 12. Jahrhundert.
Zwei Barockorgeln gelten als Besonderheiten. Eine dieser Raritäten stellt eine liegende Orgel des Nördlinger Orgelbauers Paul Prescher (1693), die bayernweit einzige noch spielbare Chororgel dieser Art.

Von Dominikus Berkmüller aus Türkheim wurden die Altäre gestaltet. Als besonders sehenswert zeigt sich das Gnadenbild „unsere liebe Frau von Deggingen“ (gotische Schutzmantelmadonna). Zu diesem Gnadenbild wurden von 1725 bis 1803 Wallfahrten veranstaltet.

Mitte des 10. Jh. wurde das Kloster von Kaiser Otto I. gegründet. Es gilt als das älteste Kloster im Ries und befindet sich heute im Besitz der Mariannhiller Missionare.

PS.In dieser düsteren Vorweihnachtszeit mach ich mich täglich auf den Weg und suche nach Lichtblicken in den "HEILIGEN HALLEN" im Nördlinger Ries
2
3 3
2
2
3
2 3
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
27.405
Shima Mahi aus Langenhagen | 19.12.2014 | 17:37  
8.209
Heidi Kaellner aus Nördlingen | 23.12.2014 | 18:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.