Benefizkonzert des THG-Freundeskreises zu Gunsten der Unterstufenbücherei

Am Theodor-Heuss-Gymnasium Nördlingen wurde und wird die musikalische Erziehung großgeschrieben und spielt im Schulalltag durchaus eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund haben sich rund 45 aktive und auch ehemalige Musiker des Gymnasiums gerne für ein Benefizkonzert zusammengetan, das der THG-Freundeskreis zusammen mit der Schule nun bereits zum dritten Mal veranstaltet hat.
Die 1. Vorsitzende des Freundeskreis, Elke Moll, und Schulleiter Robert Böse, der selbst am Saxophon beim Konzert mitwirkte, begrüßten die Gäste in der gut gefüllten Aula zum Jazzfrühschoppen. Dabei betonten sie ihre Freude über die rege Teilnahme der Musiker, so dass mit einer Big Band im wahrsten Sinne des Wortes aufgewartet werden konnte. Die Leitung für diesen außergewöhnlichen musikalischen Genuss hatte Andreas Nagl übernommen.
In insgesamt drei Blöcken boten die Big Band sowie eine eigens für diesen Anlass zusammengefundene Viererformation ein unterhaltsames Programm, bei denen Songs wie Theme from „ Family Guy“ von Walter Murphy, „Just a Gigolo“ von Leonello Casucci, „Five foot two, eyes of blue“ von Ray Henderson, „Love Potion Nr. 9“ von Jerry Leiber und Mike Stoller oder „Now What“ von Mike Kamuf die Zuhörer zum Mitwippen brachten.
Christian Möwes an der Querflöte, Wladimir Dederer am Akkordeon, Kurt Moll am Klavier und Martin Schnierer am Schlagzeug hatten sich als kleines Ensemble speziell für das Benefizkonzert zusammengefunden und entführten das Auditorium mit vier zeitgenössischen Stücken von Frank Glaser in eine vom Wind sanft durchwehte Frühlingsnacht (mit dem Song „Nachtwind im Frühling“), in die Welt des Zirkus(„Elegante Dressur für launische Pferde“), zur launigen Jagd des Rattenfängers von Hameln („Rattenfänger von Hameln“) und in die abendlich ausgestorbenen Straßen einer Großstadt („Ausgestorbene Straßen). Emotional wurde es mit „Can you feel the love tonight“ aus dem Musical „König der Löwen“ und den spritzigen Abschluss bildete Daniel Hellbachs „Hectic Day“ mit dem eher ungewöhnlichen 7/8-Takt.
In den Pausen wurde durch den Elternbeirat für das leibliche Wohl der Zuhörerschaft gesorgt. Die Spenden, die im Anschluss an das eintrittsfreie Jazzkonzert gesammelt wurden, sind der Unterstufenbücherei zugedacht, deren Betreuer Thomas Abele sich sehr über die Zuwendungen freute und bei seiner kurzen Ansprache in Anlehnung an das Zitat von Altkanzler Schmidt darauf hinwies, dass Bibliotheken die Tankstellen des Geistes seien und dass mit den neuen Büchern auch neues Benzin in der Bücherei für die Unterstufenschüler fließe.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.