Urlaub im Thüringer Wald

Der Trusetaler Wasserfall ist mit 58 Metern der höchste Wasserfall des Thüringer Waldes.Der im Jahr 1865 künstlich angelegte Wasserfall wird von November bis März abgestellt,um Frostschäden am Granitgestein zu vermeiden.Die Felskulisse animierte 1865 den Baurat Specht,den Wasserfall anzulegen.Durch eine Stauanlage unterhalb vonBrotterode fließt das Wasser der Truse mit leichtem Gefälle am Hübelsberg und Halbstein entlang.Auf einer Strecke von 3,5 Kilometern schlängelt sich der künstlich angelegte Wasserfallgraben durch die Waldlandschaft.wo die Felsauftürmungen aus vulkanischer Zeit besonders markant hervortreten,stürtzt das Wasser in drei Kaskaden in ein Sammelbecken,um anschließend wieder im eigentlichen Flußbett weiterzufließen.228 Stufen erleichtern den Besuchern die Besichtigung des Naturdenkmals.www.thüringen.info
Botterode-Trusetal liegt am westlichen Rennsteig, sodass sich eine Wanderung auf diesem trationsreichen Weg mit einem Besuch des Wasserfalls ideal verbinden läßt.der westliche Rennsteig beginnt am Mittellauf der Werra bei Hörschel.Der historische Grenzweg auf dem Kamm des Thüringer Waldes führt über Eisenach,Ruhla,Brotterode,Tabarz,Schmalkalden bis nach Tambach-Dietharz.Anschließend führt der Rennsteig bis in den nördlichen Frankenwald nach Blankenstein.www.rennsteig.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.