Windkraft Anlagen wollen Neustädter Politiker (CDU+SPD) im Wald genehmigen lassen!

Hier ein Bild von 2010. Jetzt ist hat es sich fast verdoppel Es reicht für uns doch hier ! Oderß
 
Nach dem Willen unserer Politiker sollen die Frühlingsblumen , hie die Frühlings-Platterbse die nur auf dem Hain, dem Eaizenberg_Dreherrnstein und in der Rohrhecke noch blühen für immer unter Beton und Schotter verschwinden um ein paar Euro zu bekommen. Naturschutz ganz Bürgernah!
Windkraft Anlagen haben in unserem Wald nichts verloren!
Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Neustädter Politiker angeführt von CDU und SPD (FWG ist gegen Windkraftanlagen im Wald) wollen für ein paar Euro unseren Wald in eine Wildkraftanlage, bei der wir noch nicht wissen was eigentlich auf die Dauer verdient werden kann , umwandeln. Die verantwortlichen Damen und Herrn zerstören durch den Bau von Windkraftanlgen im Wald intakte Lebensräume für alle möglichen Wildtiere, Kleintiere und Vögeln sowie Fledermäuse und vertreiben diese für immer. Auf einer Fläche von 1 bis 1,5 ha pro Windrad wird der Waldboden für immer unter Beton und Schotter begraben. Bürgermeister Groll rechnet mit großen Einnahmen von ca. 150.00,00 € (25.00, 00 € pro Rad) je Jahr. Ist es das wirklich wert? Dem genehmigten RP in Gießen liegt eine Resolution des Oberhesseichen Jagdvereines vor in dem die wichtigsten Kriterien zur Genehmigung und Prüfung genau dargelegt werden. Auch da hat man festgestellt dass Unser Wald für uns Menschen und Tiere wichtig ist. Wald ist leben! Wenn Mann Leben vernichte ist Mann dann??? In der Resolution „Keine Windkraftanlagen im Wald“ sind einige Prüfpunkte aufgeführt die genauestens zu beachten sind. Unter anderem soll die Genehmigung für neue Windkraftanlagen, bevor der tatsächliche Strombedarf ermittelt wurde und anderseits seriös geprüft ist ob die vorhandene Windkraftkapaztät nicht schon an die Grenzen des Bedarfs gestoßen ist. Kein Genehmigung für Windkraftanlagen generell, wenn keine nachvollziehbare Windprognose vorliegt. Keine Erteilung der Genehmigung in Waldgebieten die nicht ausdrücklich vom RP als Vorrangfläche nach technisch/wirtschaftlichen Gesichtspunkten ausgewiesen wurden. Finanzjelle Gewinn der Gemeinde sind nicht genehmigungsrelewand. Es sollen keine Genehmigungen für Windkraftanlagen erteilt werden in den Waldgebieten die zur Naherholung dienen. Das Waldgebiet um den Dreiherrnstein ist durch viel Walderer und Erholungssuche stark genutzt. Keine Genehmigung , die zur Zerstörung des komplexen Lebens- und Erholungsraumes des Waldes durch dem Bau von diesen Anlagen führt. Keine Windkraftanlagen in der Nähe von alten Fernwechseln des Schalenwildes (Reh, Rotwild und Schwarzwildes) insbesondere Rot und Schwarzwild. Ein alter Fernwechsel des Schwarzwildes der seit Jahrhunderten immer benutz wird führt aus dem Schwerzelichen , zum Dreiherrnstein in die Rohrheck und zum Standortübungsplatzes Kirtorf. Auch Rotwild nutzt diesen Wechsel öfters. Dieses kann anhand von Beobachtungen durch Jäger und Förstern sowie Spaziergängern und durch Trittsiegen (Fussspurchen vom Wild) betätigt werden.
Frühlingsblumen wie die Frühlings-Platterbse und das gelbe Windröschen die nur im Bereich des Dreiherrensteins-Waizenberg auf dem großen Hain /Nellenurg und der Rohhecke blühen wenn dort Windkraftanlagen entstehen blühen die Blumen niemals mehr. Können wir uns das wirklich leisten? Dieses sind nur einige wenige Punkte die mir als Vorsitzender der Hegegemeinschaft Marburg III. Ostkreis eingefallen sind. Wehren wir und gegen solchen Unfug in unseren Wäldern. Lassen wir die Windräder da wo sie keinen Schaden an der Natur anrichten können. In Grünberg und Laubach ist es gelungen das Windanlagenprojekt im Wald nicht zu genehmigen. . "Der Wald ist mehr als die Summe seiner Bäume. Pflanzen, Pilze und Tiere bilden ein komplexes Ökosystem, das zum Beispiel durch Stoff- und Wasserkreisläufe auf vielen Ebenen mit sich und seiner Umgebung verbunden ist." Das sind Aussagen des Bundesministeriums für Umwelt.
Peter Glinski
Hegegemeinschaft Marburg III.Ostkreis
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
6.808
Mike Zehrfeld aus Schwabmünchen | 29.06.2014 | 19:12  
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 29.06.2014 | 22:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.