SoVD, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Wie angekündigt, sollte am 06.11. beim monatlichen SoVD-Info-Klönschnack des Ortsverbandes im Rosencafe eine Referentin des SoVD Landesverbandes Niedersachsen über Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung einen Vortrag halten und Fragen dazu beantworten.

Aber zu Beginn der Veranstaltung musste die 1. Vorsitzende Ulrike Weisang den 32 Anwesenden leider mitteilen, dass die Referentin plötzlich erkrankt sei und abgesagt habe, eine Vertretung so kurzfristig nicht einspringen konnte.

Daher nahm die Vorsitzende selbst das Thema auf, verteilte zu Beginn dazu Broschüren, wies auf die Notwendigkeit der Vollmacht und Verfügung umfangreich hin und bat anschließend die stellvertretende Vorsitzende, Monika Bruhns, auch aus ihrer Erfahrung heraus mitzuteilen, wie sie beim SoVD im Beratungszentrum Hannover, alles erledigt hatte und wie wichtig das aufgrund eines Todesfalles dann wurde.

Der Vortrag der Referentin soll bei einem der nächsten monatlich am 1. Freitag stattfindenden SoVD-Info-Klönschnack-Veranstaltung nachgeholt werden. Weisang empfahl dazu, die Broschüren zu lesen und weitere entstehende Fragen bis dahin zu notieren. Und sie teilte mit, dass Broschüren zum Thema im Beratungszentrum des SoVD, Leinstr. 37, abgeholt werden könnten, die besprochenen Vorsorgemodalitäten allerdings nur beim SoVD in Hannover, Herschelstr.31 und nicht im Neustadt-Büro durchgeführt werden könnten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.