SoVD und Bestattungsvorsorge

v li: Ortsverbandsvorstandsmitglied Gaby Ressmeyer, Chefin Poppe v. geichnamigen Bestattungsunter-nehmen/Otternhagen, Ulrike Weisang
Der Ortsverband Neustadt hatte zu seinem Februar-Klönschnack zu einem einem Thema, welches von den meisten Menschen gerne verdrängt oder hinaus geschoben wird, eingeladen. Es ging um Sterbevorsorge und was man für Möglichkeiten hat, selbstbestimmt alles vorher zu regeln, festzulegen.

Dabei hielten die Senior- und die Junior-Chefin eines Neustädter Beerdigungsinstitutes zuerst einen kurzen Überblick bzgl. vergangener Sterbekultur. Hiernach wurde aufgezeigt, wie schwierig das jetzt manchmal sei, alles von den überbliebenen Familienmitgliedern (die oftmals weit entfernt wohnten) zu regeln. Feuerbestattung oder nicht, Wald-, See- oder Friedhofsbestattung, welche Art von Trauerfeier, Abschiedsrede, Musikart, etc...

Während der Veranstaltung wurden von den 35 Teilnehmenden viele Fragen gestellt und beantwortet. Zum Schluss bedankte sich die Ortsverbands-Vorsitzende Weisang bei den Vortragenden und fasste für sich zusammen, dass sie demnächst, aufgrund der möglichen Schwierigkeiten, jetzt auch alles genau festlegen und am liebsten ihre eine eigene tolle Trauerrede für sich verfassen wolle. So konnte zum Abschluss dieses nicht einfachen Vortragsthemas doch noch gelacht werden.


Ulrike Weisang, 1. Vors. 07.02.15
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.