Wachpolizei zum Schutz vor Einbrüchen ?

Bundesminister Thomas de Maiziere möchte gern Wach oder Hilfspolizisten zur Verhinderung von Wohnungseinbrüchen einsetzen.
Inneminister Boris Pistorius lehnt das ab.
Nach einer entsprechenden Ausbildung, so Maziere, sollen die Wachpolizisten mit Uniform und einer „Waffe“ ausgerüstet, Meldung machen und den Ort bis zum Eintreffen der Polizei sichern.
In Sachsen wird dieses Model schon praktiziert.
Der Bundesminister aber meint gut ausgebildete Polizisten in genügender Zahl wären da sinnvoller.
Es stellt sich nun die Frage, ob es möglich sein wird, diese gut ausgebildeten Polizisten in genügender Zahl in Zukunft zur Verfügung zu stellen.
Seit Jahren fehlt es doch in Wahrheit an der Zahl der Polizisten und das in jedem Bundesland.
Mit Aufgaben wie Stadionsicherung bei Fußballspielen, Demos und Gebäudesicherungen sind sie doch eh` komplett unterbesetzt und überfordert.
Dazu kommt, das die Polizeigewerkschaft, diesen Vorschlag zur Aktivierung von Wachpolizisten ablehnt, obwohl sie eigentlich seit Jahren über Personalknappheit jammert.
Fussballvereine, die Spieler für Millionen verschachern, sollten eigentlich in der Lage sein, selbst für die Sicherheit zu sorgen, ohne hier den Steuerzahler in die Pflicht zu nehmen.
In Anbetracht der Lage, das man auch Politessen mit dem Absocken der Bürger betreut und Schwertransporte durch Hilfspolizisten begleiten lassen will, kann man eigentlich auch Wachpolizisten zur Sicherung von Wohnvierteln und vielleicht auch Flüchtlingsunterkünften zulassen.
Die soll eine Anregung zur Diskussion sein !!!
Also, was mein Ihr hierzu !!!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
1.856
Wolfgang H. Zerulla aus Burgwedel | 22.06.2016 | 13:27  
17.159
Basti S. aus Aystetten | 22.06.2016 | 15:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.