4 von 6 Alternativen für die Y-Trasse verlaufen durch Neustadt

Neubaustrecke Ashausen – Suderburg und Nienburg - Wunstorf (Foto: Deutsche Bahn)
Für die Bahn gilt es die Frage zu klären, wie der Güterverkehr aus den Häfen im Norden in Richtung Süden transportiert werden kann. Die Y-Trasse sollte die Lösung hierfür sein, doch es gab heftigen Widerstand gegen diese Planung. Jetzt hat die Bahn Alternativen erarbeitet die anstand der Y-Trasse umgesetzt werden könnten. Diese werden auf der Internetseite der Bahn unter www.deutschebahn.com/Y-Alternativen vorgestellt.

Bei 4 von 6 Alternativen ist auch die Trasse Nienburg - Wunstorf und somit auch das Neustädter Land betroffen. Eine genaue Beschreibung was an der Bahntrasse passieren soll gibt es leider nicht. Es wird nur von „Punktuelle Maßnahmen zwischen Nienburg und Wunstorf“ berichtet.

Für die Untersuchung der Alternativen stand im Vordergrund, dass Kapazitäten für den Schienenverkehr geschaffen werden. Als weitere Punkte wurden neben Lärm- und Umweltbelangen auch wie die Machbarkeit, Kosten, Fahrzeitge-winne und Kapazitätseffekte untersucht. Bei der Gegenüberstellung der Alternativen hat die Variante „Neubaustrecke /NBS Ashausen-Suderburg“ in den meisten Punkten die Nase vor. z.B Mit den geringsten Bau und Planungskosten von ca. 1,4 Mrd. EUR und dem größten Fahrzeitgewinn von 10-15 Minuten. Bei dieser Variante ist auch der „Punktuelle Maßnahmen zwischen Nienburg und Wunstorf“ Bestandteil der Variante.

Was bedeutet es für das Neustädter Land wenn eine der 4 Varianten zum Tragen kommt, wo die Bahntrasse Nienburg und Wunstorf Bestandteil des Konzeptes ist. Müssen wir dann mit noch längeren Wartezeiten an den Bahnübergängen leben oder mit welchen Lärmentwicklungen müssen wir rechnen. Antworten auf diese wichtigen Fragen gibt es leider auf der Internetseite der Bahn nicht.

Mit Lösungen für die höhengleichen Bahnübergänge beschäftigt sich die Stadt Neustadt aktuell und dem Lösungsvorschlag für Poggenhagen ist im Ortsrat Poggenhagen und im Rat Neustadt zugestimmt worden. Wie sieht es aber mit dem Lärmschutz aus? Teilweise wurden schon Lärmschutzwände an der Bahntrasse aufgebaut, aber an weiten Strecken fehlt er noch. Viele beschweren sich heute schon über den Lärm der Bahn, der gerade in den Abend- und Nachtzeiten, wenn viele Güterzüge fahren, weitab von der Bahn zu hören ist. Auch hier ist die Stadt Neustadt und Politik gefragt eine Lösung zu finden, damit die Lebensqualität im Neustädter Land gewahrt bleibt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.