MGO Empelde lässt Jugendzupforchester über Schatten springen

Das Jugendzupforchester Empelde, ein starkes Team!
  Neustadt am Rübenberge: jugendherberge | Am vergangenen Wochenende waren die jugendlichen Spieler des Mandolinen- und Gitarrenorchesters Empelde für ihr jährliches Probenwochenende in der Jugendherberge Mardorf.
Bei strahlendem Sonnenschein erklärten sich am Freitagnachmittag trotz Deutschlandspiel ausreichend nette Eltern bereit den Fahrdienst zu übernehmen. Für das JZO gab es dierekt nach der Ankunft Abendessen und im Anschluss hieß es nicht wie sonst „wir treffen uns gleich zum Proben“ sondern „im Raum nebenan können wir gleich das Fußballspiel sehen“. So wurde zunächst der 1:0 Sieg der deutschen Fußballer über Frankreich bejubelt und die anschließende Probe dem Anlass entsprechend mit dem Stück „Deutschland“ begonnen. Nach einer gekürzten, aber doch intensiven Probe klang der Abend mit einem gemeinsamen Abendspaziergang zum Steinhuder Meer aus.
Auch am Samstagmorgen stand nicht wie gewohnt um neun Uhr die erste Probe an. Der Verein hatte dem JZO einen Besuch im Hochseilgarten, der direkt hinter der Jugendherberge liegt spendiert! Mit gemischten Gefühlen bekamen dort alle mutigen Teilnehmer von den „Schattenspringern“ eine Einweisung und konnten sich die zu bewältigenden Elemente schon einmal aus der Nähe betrachten. Eine Station wurde immer zu zweit absolviert und in luftiger Höhe angekommen waren alle auch sehr froh einen Partner an ihrer Seite zu haben, der ihnen beim Balancieren zur Seite stand. Zusätzliche Sicherheit gaben die anderen Teammitglieder, die nicht nur von unten Tipps gaben und gut zuredeten, sondern vor allem auch die Sicherung der Kletternden übernahmen. Der Besuch im Klettergarten ließ so manchen Spieler über den eigenen Schatten springen und stärke erneut das Vertrauen innerhalb des Orchesters.
Mit gestärketem Teamgeist wurde dann nach dem Mittagessen wieder mit dem Proben begonnen. Zunächst wurden die den Spielern bereits bekannten „Traumbilder“ und ein neues Stück „Auf geht`s“ ausführlich in Stimmproben geübt. So können einzelne Stellen gezielt herausgenommen werden, Fingersätze oder Anschlagstechniken besprochen werden und die Spieler bekommen mehr Sicherheit für das anschließende Orchesterspiel. Die Probenzeit wurde gut genutzt und dank konzentrierter und motivierter JZO-Spieler konnten in guter Atmosphäre deutliche Fortschritte erzielt werden. So blieb abends noch ein wenig Zeit, um andere Stücke aufzulegen und das Talent einiger Spieler als Nachwuchsdirigent zu überprüfen. Nach einer spontanen Partie Basketball, in der die ca. 20 Mädchen gegen die 4 Jungen zwar alles gaben, letztendlich aber doch nach Punkten unterlagen, folgte am späten Abend noch ein weiteres Highlight des Wochenendes. Das Orchester legte ihre Zupfinstrumente ausnahmsweise einmal zur Seite und studierte mit Plastikbechern, den mittlerweile weit verbreiteten „Cup-Song“ ein. Nachdem alle Spieler recht schnell rhythmussicher waren, spielte eine kleine Mandolinenband noch die passenden Akkorde dazu und die bei der ersten Mardorffahrt des JZO gegründeten „Traffics“ vollendeten das Stück mit dem passenden Gesang.
Nach einem kleinen Abschlusskonzert vor den angereisten Eltern, in dem die erarbeiteten Fortschritte hörbar wurden, ging ein äußerst abwechslungsreiches, intensives und motivierendes Wochenende zu Ende, auf deren Wiederholung im nächsten Jahr sich schon alle Teilnehmer freuen.
Ein großer Dank geht an die vier ehrenamtlichen Betreuer und an den das MGO für die Finanzierung der Kletteraktion !

Text: Katharina Schasse
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.