Bingo-Umweltstiftung fördert Moorhennis Pfad

Die Mitglieder der Projektgruppe freuen sich über die Förderzusage der Bingo-Umweltstiftung (von links) Ralf Harms, Werner Preugschat Martin Langreder, Erich Gäbel, Monika Strecker, und Steffen Göckemeyer
Poggenhagen (r). Einen abwechslungsreichen Informations-und Erlebnispfad will eine Projektgruppe unter dem Dach des Kultur- und Verschönerungsvereins Poggenhagen anlegen, damit die Besonderheiten der Natur-und Kulturlandschaft im Süden von Neustadt am Rübenberge und des Ortsteils Poggenhagen zur Geltung kommen. „Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung unterstützt den Pfad mit 19 900 Euro, weil er dazu beiträgt, das Bewusstsein der Menschen für die natur- und kulturgeschichtliche Entwicklung sowie für die Schutzwürdigkeit von Mooren und Gewässern zu fördern“, sagt Stiftungsgeschäftsführer Karsten Behr.

Die Projektgruppe plant zwei Rundwege, die der Moorkultur und den Still-und Fließgewässern gewidmet sind. Dabei geht es zum einen um die Bedeutung des Moors für die siedlungsgeschichtliche Entwicklung Poggenhagens, die Geschichte des Torfabbaus und um Renaturierung. Im Mittelpunkt des zweiten Rundwegs stehen Arten und Lebensräume der Leineaue sowie kulturhistorische Besonderheiten in Wald in Feldmark.

Klassische Informationstafeln im Verlauf des Pfads mit Fotos und Karten werden ergänzt durch kleine Stelen, auf denen wesentliche Informationen zusammengefasst werden. An zehn bis zwölf Infotafeln können über QR-Codes (Quick Response) und Smartphones Audiodateien heruntergeladen werden. Sie bieten Berichte und Kurzinterviews von Zeitzeugen, Moorarbeitern oder Mitgliedern der örtlichen Vereine. Wer kein Smartphone besitzt, kann sich ein Audiogerät mit Kopfhörern im Landgasthaus Meyer in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Poggenhagen ausleihen.
„Unsere Wissensvermittlung baut auf die Verknüpfung von Sehen und Hören auf“, erklärt Martin Langreder von der Projektgruppe. Zudem soll eine Homepage auf das Projekt aufmerksam machen. Sie kann von Lehrern und anderen Interessierten zur Vorbereitung eines Besuchs genutzt werden, weil sie Inhalte der Schilder und Audiodateien enthält. Zudem verteilen Infozentren für Touristen und Naturpark-Besucher Flyer über den Moorhennis Pfad.

Ende September erwartete die Projektgruppe die Finanzierungszusage der Gartenregion als letzten Baustein der Finanzierung des Projektes. Erst dann erfolgt der offizielle Start des Projektes. Bis zu diesem Zeitpunkt werden die Dinge von der Projektgruppe bearbeitet, die keine Kosten verursachen. Es müssen Informationen zu den einzelnen Infopunkten zusammengetragen, Genehmigungen eingeholt und die Standorte der Infotafeln/-stelen festgelegt werden. Die Fertigstellung des Moorhennis Pfad ist für Mitte 2015 geplant, aber bis dahin hat die Projektgruppe, bestehend aus dem Angelsportverein Neustadt, dem NABU Neustadt, dem Kultur- und Verschönerungsverein und weiteren Helfern, mit geplanten 1000 Stunden die zu leisten sind noch viel Arbeit vor sich.

Die Niedersächsische Bingo- Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. Weitere Informationen unter www.bingo-umweltstiftung.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.