Alcoa-Mitarbeiter im Einsatz - Schiffgraben jetzt ohne Schiff!?

Es hilft alles nichts – die „Perle von Moordorf“ ist morsch und stellt ein Sicherheitsrisiko dar. Der Abriss ist zwingend notwendig! Torsten Hartmann, Vorsitzender der JIP (in grün), erläutert dem Leiter des Alcoa-Werkes in Hannover, Dr. Arne Roßberg (in schwarz), die Mängel des Piratenschiffs.

Alcoa Action 2016 am 11. Juni am Jugendhaus in Neustadt-Poggenhagen

Die „Perle von Moordorf*“ ist Geschichte


Am 11.6. fand im Jugendhaus Poggenhagen ein „ACTION“ Event statt. ACTION steht für „Alcoans coming together in our Neighbourhood“, frei übersetzt bedeutet dies: Alcoa-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen in den Gemeinden vor Ort. Maria Kamp, ehemalige Schriftführerin der Jugendinitiative Poggenhagen und Mitarbeiterin der Firma Alcoa in Hannover, hatte für diesen Tag 5 Kollegen und Kolleginnen für einen Arbeitseinsatz mobilisiert. Ziel war es, das in die Jahre gekommene Piratenschiff am Jugendhaus abzutragen und Platz für ein neu zu errichtendes Spiel-Fort aus Holz zu schaffen.
Dieses Engagement ihrer Mitarbeiter belohnt die von der Firma Alcoa unabhängige Stiftung „Alcoa Foundation“ mit einer Spende in Höhe von 3000 US-Dollar zugunsten des Vereins!
Obwohl die Mitglieder der Jugendinitiative über den Abriss der „Perle von Moordorf“ traurig sind – wurde das Schiff doch jahrelang von kleinen und großen „JIPPIES“ und Ortsbewohnern belagert – freuen sie sich riesig über die Unterstützung der „Alcoans“: zum einen wurde das Engagement begeistert begrüßt, denn die „Perle“ war an vielen Stellen morsch, eine Reparatur zu aufwendig. Nun wurde Platz für ein neues „Spiel-Fort“ mit Turm geschaffen, das im Sommer in Eigeninitiative errichtet werden soll. (Starttermin ist das Vater-Kind-Zelten in den Sommerferien, Info und Anmeldung bei Torsten Hartmann, Tel. 0177/8699419)
Neben dem tatkräftigen Einsatz wurde die stattliche Spende der Alcoa Foundation dankbar angenommen. Während frühere Spenden eher für die Renovierung des Jugendhauses verwendet wurden, soll das Geld diesmal in gemeinsame Freizeitaktivitäten gesteckt werden. „Das haben sich die Jugendlichen, die immer wieder zum Reinemachen und Instandhaltung des Jugendhauses sowie bei der Organisation von Veranstaltungen anpacken müssen, einfach einmal verdient!“ – so Torsten Hartmann, Vorsitzender der Jugendinitiative.
Die „Alcoans“, die zur Verstärkung des Teams zum Teil ihre Kinder mitgebracht hatten, haben sich sichtlich wohl gefühlt. Schließlich wurden sie mit einem fantastischen Frühstücksbüffett, liebevoll vorbereitet von Astrid und Karsten Hinte, begrüßt! Und natürlich macht es auch Spaß, einfach einmal nach Herzenslust etwas kaputtmachen zu dürfen!!! Nebenbei wurde der Volleyball-Sandplatz von Unkraut befreit und von Erwachsenen und Kindern gleichermaßen „bespielt“.
Ob der „Schiffgraben“, an dem das Jugendhaus liegt, jetzt wohl umbenannt werden muss? Ein Alcoa-Mitarbeiterkind machte sich Gedanken: „Wenn das Schiff nun nicht mehr da ist, bleibt ja nur noch der 'Graben' übrig, oder!?“


*Moordorf ist der Name der früheren Kolonie rund um den Schiffgraben, wo sich heute u.a. das Jugendhaus befindet
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.