Zum Saisonende waren sie am schnellsten

Schwimmteam Neusäß bei den schwäbischen Meisterschaften
 
Immer vorn dabei
 
Exzellenter Schmetterling Stil- Daniela s.

Für das Schwimmteam Neusäß geht ein starkes Jahr zu Ende


Was im neuen Jahr 2014 zart mit den kleinsten Schwimmern anfing, wurde im Laufe des Jahres immer größer und schneller und endete bei den süddeutschen Meisterschaften.
Auch der große „Pott“, der Wanderpokal aus Donauwörth, bleibt seit diesem Jahr beim Schwimmteam Neusäß . Bereits fünf Mal gewann das Schwimmteam in der Gesamtwertung aller teilnehmenden Vereine den großen Wanderpokal.

Im Januar fängt jedes Jahr die Wettkampfsaison im Hallenbad Haunstetten an. Beim Zirbelnuss Nachwuchsschwimmen veranstaltete der Schwimmverein Augsburg einen sehr beliebten und für viele Schwimmer auch den ersten Wettkampf überhaupt. Die Jüngsten vom STN sind gerade 7 oder 8 Jahre alt und schwimmen ganz selbstverständlich die 50m Brust oder Freistil wie die Großen. Raja Kolbe wurde dieses Jahr die Gesamtsiegerin im Jahrgang 2005. Durch ihre Einzelsiege auf den 50m Strecken konnte sie sich den Pokal für den Jahrgangssieg sichern. Zwei zweite Plätze erkämpften sich Anna Grimm und Mark Stephan. Die Drittplatzierten Gina Voswinkel , Nils Golczyk und Marko Barnjak waren ebenfalls schnell unterwegs. Jeder einzelne Schwimmer trug zum Gesamtergebnis des Vereins bei. So ging es auch gleich Ende Januar weiter mit den Mannschaftsmeisterschaften in Immenstadt.
Die Damen des Schwimmteams waren gut aufgestellt. Viele persönliche Bestzeiten wurden erreicht. Letztendlich sprang zwar nur der fünfte Platz heraus, aber bei der starken Konkurrenz aus Nördlingen und Kempten war es schwer, unter die ersten Drei zu kommen.
Im Februar richtete wieder der TSV Gersthofen den allseits beliebten „Cool Swimming Cup“ aus. 29 Vereine aus Deutschland, Österreich und Italien nahmen an diesem Wettkampf teil. Immer am letzten Wochenende der Faschingsferien ist die Schwimmhalle in Gersthofen voll besetzt mit ehrgeizigen Schwimmern. Vom STN waren Ana-Katarina Barnjak und Christian Neubauer die Erfolgreichsten. Sie stellten gleich sechs neue Vereinsrekorde auf und konnten immer auf dem Treppchen ihre Medaillen abholen. Nachwuchstalent Lina Drechsel überraschte in den 100 und 200m Brust Disziplinen. Mit zwei Goldmedaillen ließ sie die Konkurrenz ganz locker hinter sich. Mit weiteren Silber - und Bronze - Medaillen war sie die erfolgreichste Schwimmerin vom Schwimmteam. Für Anna vorm Walde wurde dieser Wettkampf ebenfalls erfolgreich mit zwei Goldmedaillen beendet.

Zum Qualifizieren für die schwäbischen Meisterschaften gehört die Teilnahme bei den Bestenkämpfen unbedingt mit dazu. Die schnellsten Schwimmer aus Schwabmünchen-Nördlingen zeigten eine enorme Präsenz. Für das Schwimmteam konnte sich das Ergebnis mit 22x Platz 1, 23x Platz 2 und 25x Platz 3 auch trotz der starken Konkurrenz sehen lassen. Nach langer Verletzungspause erreichte überraschend Daniela Schropp fünf erste Plätze. Über 200m Schmetterling wurde sie Erste in 2:51,11min.
Für neue Vereinsrekorde sorgten auch hier wieder Ana-Katarina Barnjak und Christian Neubauer. Sie erneuerten ihre eigenen Rekorde über die 100 und 200m Freistilstrecken. Für Trainer Mirko Golczyk ein wahres Fest der Bestzeiten. So ging es dann auch nahtlos über zum Mehrkampftag in Stadtbergen und danach nach Heidenheim zu den Sprintwettkämpfen. Hier waren einige Stars am Start. Auf der 50m Bahn qualifizierten sich Franziska Schalk, Ana-Katarina Barnjak und Christian Neubauer in Freistil für die süddeutschen Meisterschaften. Anna vorm Walde überraschte über 50m Freistil mit persönlicher Bestzeit ebenso wie Samantha Borkowski, die in Schmetterling immer mehr überzeugte.

Kurz vor dem einwöchigen Trainingslager ging es erst mal nach Kempten zu den schwäbischen Meisterschaften. Ein perfekt organisierter Wettkampf im modernen Hallenbad Cambomare machte den Aktiven sichtlich Spaß und das quittierten sie mit sehr guten Ergebnissen. Die Jüngsten waren Gina Maria Voswinkel und Lina Drechsel im Jahrgang 2004. Wie Wirbelwinde im Wasser ließen sie ihre Konkurrenz hinter sich. Die „Angststrecke“ 200m Schmetterling erledigten Samantha Borkowski und Daniela Schropp bravourös mit persönlichen Bestzeiten in 2:52,55min und in 2:43,21min. Julia Hansbach zeigte eine super Form in allen Freistilstrecken. In ihrem Jahrgang 2001 war sie über 100m in 1:11,29min und in 200m in2:29,69min schnell unterwegs.

Nach einem kleinen Trainingslager in den Ferien wurde es dann schon etwas ernster. Während die Kleinsten des Schwimmteams in der Titania den ersten Wettkampf „erprobten“, durften drei Schwimmerinnen und Schwimmer in Wetzlar bei den süddeutschen Meisterschaften starten. Das ist schon ein großer Erfolg, wenn man bedenkt, daß nur 5,5 Trainingsstunden pro Woche zu diesem Erfolg führten. Die Top Vereine wie die SG Frankfurt und SSG Erlangen kommen da schon schnell auf die doppelte Anzahl Trainingseinheiten. Für Franziska Schalk, Ana-Katarina Barnjak und Christian Neubauer lief es auf den Kurzstrecken optimal. Sie konnten zum Teil ihre Bestzeiten auf der langen Bahn toppen.
Ende Juni wurde es spannend beim Clubvergleichskampf im Freibad Meitingen. Der Wanderpokal sollte diesmal zum fünften Mal dem Schwimmteam überreicht werden, um dann für immer auch dort zu bleiben. Das regennasse und kalte Wetter machte es nicht einfach, den großen Pott zu ergattern. 15 weitere Vereine kämpften gemeinsam um den Pokal. Am Ende hatte sogar Petrus eine kurze Regenpause eingelegt, als der Pokal dem Schwimmteam Neusäß vom Meitinger Oberbürgermeister Dr.Michael Higl überreicht wurde. Die erfolgreichsten Schwimmer des STN konnten sich dazu den Pokal der Jahrgangssieger abholen. Die höchste Punktzahl erreichte bei den Mädchen Anna Grimm, Johanna Zillner und Ana-Katrina Barnjak, bei den Jungs Moritz Lehmann und Nils Golzcyk. Wieder zeigte sich die starke, weibliche Seite des Teams. Mit den Nachwuchsstars Raja Kolbe, Gina Maria Voswinkel und Lina Drechsel ist für die Zukunft gesorgt.

Zu einem der schönsten Wettkämpfe reiste der STN mit 14 Aktiven nach Lindau am Bodensee an. Die Bezirksmeisterschaften starteten zwar auch hier wieder mit Regenwetter, aber der Himmel riss schon bald am ersten Wettkampftag auf und die besten Voraussetzungen für schnelle Schwimmer waren gegeben. Hannah Jäger konnte sich am meisten steigern. Ihr unermüdlicher Trainingseinsatz belohnte sie mit persönlichen Bestzeiten. Der Höhepunkt war der Finallauf über 100m Freistil für Ana-Katarina Barnjak. Im Vorlauf konnte sie sich als schnellste Schwimmerin mit 1.01,93min qualifizieren und erreichte damit in ihrer Altersklasse den ersten Platz. Das ganze Schwimmteam konnte erfolgreich auf einen ordentlichen Medaillenspiegel zurück blicken. Beste Voraussetzungen für die nachfolgenden bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Würzburg. Mit zwei ersten Plätzen hatte keiner gerechnet, war doch die Konkurrenz auch aus München angereist. Ana-Katarina Barnjak war in Topform und ließ über 50m Schmetterling und 50m Freistil alle hinter sich. Auf der 100m Freistil Strecke erreichte sie einen sehr guten zweiten Platz und stellte einen neuen Vereinsrekord in 1:00,40min auf. Für Samantha Borkowski , Daniela Schropp und Franziska Schalk wurden die „Bayerischen“ ebenfalls zu den persönlichen Erfolgen hinzu gebucht.

Zum Ende der Saison veranstaltete der STN jedes Jahr eine kleine Vereinsmeisterschaft in der Titania. Hier zeigten auch die ganz Kleinen ihr Können. Schon mit sechs Jahren schwammen sie wie die „alten Hasen“ um die Wette. Trotzdem stand der Spaß wie immer im Vordergrund. Auf der kommenden Weihnachtsfeier im Dezember in der Stadthalle Neusäß wird der Vereinsmeister bei den Jungs und Mädchen wie jedes Jahr gekürt.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 23.12.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.