Verregneter Clubvergleichskampf

Schwimmteam Neusäß in Donauwörth

Schwimmteam Neusaess auf 2. Platz in der Gesamtwertung


Donauwörth. Der Clubvergleichskampf fand in den letzten Jahren meist bei schönem Wetter statt. Doch letzten Sonntag unterbrachen monsunartige Regenfälle den Schwimmwettkampf im Freibad in Donauwörth. 318 Aktive Schwimmer aus 19 Vereinen traten an, um den großen Wanderpokal zu gewinnen. Für viele wurde es auch an Land eine nasse Angelegenheit. Einige verließen vorzeitig und unterkühlt den Wettkampf.
Die Schwimmerinnen und Schwimmer vom Schwimmteam Neusäß hielten durch und erreichten einen sehr guten 2. Platz in der Gesamtwertung, hinter dem starken Schwimmverein Augsburg.
Bestzeiten wurden zwar nur selten erreicht aber dafür wurden einige Medaillen bei den Einzelwertungen gewonnen. In der Altersklasse 2005 schaffte Raja Kolbe den 1. Platz in der Gesamtwertung. Über 100m Brust schwamm sie mit einem Vorsprung von 4 Sekunden in 1:19,44min auf den 1. Platz. Lina Dechsel (Jg.04) räumte ebenfalls die Goldmedaillen in ihrem Jahrgang ab. Über 200m Brust hatte sie einen sensationellen Vorsprung von 12 Sekunden auf ihre Konkurrentin.
Bei den Jungs wurde Niklas Holzapfel über 200m Brust Sieger in seinem Jahrgang 2004. Moritz Lehmann, Luis Fuchs, Felix Linse und Luis Drechsel schwammen sich ebenfalls auf die vordersten Treppchenplätze und hielten dem Wetter stand. Samantha Borkowski, konnte wegen der Prüfungsvorbereitung zum Abitur nur wenig trainieren. Ihre Platzierungen und Zeiten waren dennoch hervorragend. Hannah Jäger, Anna Grimm, Anna Sophie Dicsöfi und Johanna Zillner hielten gut durch und lagen nur knapp über ihren Bestzeiten.
Alle Schwimmerinnen und Schwimmer traten in den Staffeln an holten oft auf den letzten Metern die Konkurrenz ein.
Über die 50m Sprintstrecken waren Giuliana Cecini, Linda Kinader, Charlotte Dicsöfi, Lena Wolf und Johanna Gölder für die ersten Plätze zuständig. Aber auch in den Staffeln hielten die Kleinsten die Konkurrenz in Schach. Alina Brunner erreichte über 100 und 200m Brust den 2. Platz vor ihrer Vereinskameradin Mara Böhler und verpasste nur knapp ihre persönlichen Bestzeiten. Auch für die Trainer Alexander Fritsch und Lena Pfitzmaier wurde der Wettkampf zum Geduldspiel. Ware Leistungssprünge werden dennoch bei den schwäbischen Meisterschaften im Juli in Lindau, bei hoffentlich besserem Wetter, erwartet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.