Schwarzer Aikido-Gürtel für Robert Bosch

Neusäß: TSV Steppach Halle |

Für die Aikido-Abteilung im TSV Steppach hat sich die Arbeit der letzten Jahre gelohnt. Im Rahmen des internationalen Weihnachtslehrgangs legte ihr Mitglied Robert Bosch am Sonntag, 7. Dezember 2014, die Prüfung zum 1. Dan Aikido ab. Ingo Hoffmann bestand die Prüfung zum Gelbgurt.


Als Ausrichter des Lehrgangs mit Sensei Emmerson, 5. Dan Aikido, war für die Steppacher viel Arbeit zu verrichten, damit die zahlreichen Teilnehmer in der Halle an der Ulmer Straße in Steppach auf einer Mattenfläche von über 500 qm trainieren konnten. Von Freitag bis Sonntag (5.-7.12.) standen 10 Stunden Training auf dem Programm.

Anhand dreier typischer Ausweichbewegungen übten die Teilnehmer die grundlegenden Hebel- und Wurftechniken. Immer wieder streute der Lehrer, Sensei John Emmerson aus England, Verteidigungsmöglichkeiten gegen zwei gleichzeitig zupackende Angreifer ein, so dass bei den Übenden je nach Erfahrung das breite Spektrum von erfahrener Verteidigung bis hilfloser Bewegungslosigkeit zu sehen war. Weil aber Aikido nicht als Wettkampfdisziplin trainiert wird, duften auch kreative Lösungsansätze ohne Gefahr probiert werden.

Bei den am Samstag Nachmittag statt findenden Prüfungen der Kyu-Grade (farbige Gürtel) zeigte TSV-Mitglied Ingo Hoffmann die geübten Basis-Techniken an Hebeln und Würfen und konnte so am Sonntag erfreut sein positives Prüfungsergebnis in Empfang nehmen.

Am Sonntag Vormittag übten die Schwarzgurte unter sich und konzentrierten sich – ohne zu viel zu verraten – auf Abwehrtechniken gegen Messerangriffe. Wiederholt mahnte Sensei Emmerson, dass es nicht nur darauf ankommt, was man tut, sondern noch viel mehr, wie man es tut. Eine Herausforderung, die es wohl auch im sonstigem Leben zu bestehen gilt!

Sonntag Mittag kam dann die Stunde der Wahrheit für TSV-Mitglied Robert Bosch und für zwei weitere Kandidaten, die von Sensei Emmerson zu Prüfungen auf Schwarzgurtebene eingeladen worden waren. Robert Bosch zeigte Präzision, Geschwindigkeit und Entschlossenheit in allen Teilen des geforderten Programms. Nach kurzer Überprüfung der Basistechniken meisterte er Messerangriffe, freie Angriffe (so genanntes Randori) sowie eine Kata als feste Folge exakt auszuführender Techniken. Auch die anderen Kandidaten zeigten erfolgreich ihr Können, so dass am Ende des Lehrgangs unter großem Applaus der Teilnehmer alle drei Kandidaten die Glückwünsche von Sensei Emmerson, der auch Präsident des Verbandes Dynamic Aikido Nocquet ist, entgegen nehmen durften.

Auf dem Bild die Teilnehmer des TSV Steppach (von links nach rechts): Ingo Hoffmann, Ludwig Spengler, Wolfgang Krist, Sensei John Emmerson, Daniela Malkusch, Petra Loy und Robert Bosch.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.