Saisonabschlußfahrt der Neusäßer Handball-E-Jugend

Der Rettungssanitäter beantwortete geduldig alle Fragen!
Kurz vor den Osterferien unternahmen die Handball-Kinder der Neusäßer E-Jugend traditionell ihren Saisonabschluß-Ausflug: dieses Jahr ging es mit mehreren Autos in Richtung München, Klinikum Großhadern Ost – das Ziel war die Station der Deutschen Rettungsflugwacht (DRF). Gerne hätten wir den Rettungshubschrauber auf dem Klinikum Augsburg besucht, jedoch ist man hier noch nicht auf Besucher eingestellt. In München angekommen wurden wir mit offenen Armen und sehr herzlich empfangen. Der Hubschrauber stand in Bereitschaft und war somit schon mal „zu hause“. Der Rettungssanitäter geleitete uns durch die neuen Aufenthalts- und Bereitschaftsräume der Station und schon standen wir auf dem Landeplatz und dort stand auch der rot-weiße Hubschrauber der DRF. Es gab sehr viele Informationen zu den Einsätzen, zum Heli und zur sehr verantwortungs-vollen Tätigkeit der Lebensretter aus der Luft. Es kamen noch der Pilot Kurt und ein Kollege aus Regensburg hinzu und der Heli wurde von den Kindern in Beschlag genommen und auch die Trage wurde rausgeholt und nun durfte man abwechselnd überall im Heli Platz nehmen und auch fotografieren. Ein zweiter Heli stand im Hangar und wurde von den Mechanikern der DRF überholt und gewartet. Auch dort konnten wir zusehen und mal unter die Haube schauen. Ein Gewirr von Schläuchen, Kabeln, Schrauben und Bolzen wurde sichtbar und dies zeigte uns auch die verantwortungsvolle Arbeit der Bodenmannschaften, ohne die ein Flug zu einem Einsatz ein abenteuerliches Unternehmen werden würde. Am einsatzbereiten Hubschrauber erfuhren wir noch, daß Kurt, der Pilot, heute Geburtstag hatte! Also wurde aus der gemischten E-Jugend ein gemischter Chor und Kurt bekam von uns ein Ständchen gesungen!
Wir überreichten der Besatzung u.a. ein Mannschaftsfoto und dann begannen auch noch die Pieper zu piepen. Ein Einsatz stand an und jeder ging seiner Tätigkeit nach. Es war kein Ernstfall, denn dann sind die Retter in 2 min in der Luft. Eine Patientenumlagerung von Kempten nach München stand an. Wir verabschiedeten uns und schon wurden die Triebwerke gestartet und nach kurzer Zeit schwebte der Hubschrauber in einer Schleife über uns davon in Richtung Kempten.
Für uns alle war es ein tolles Erlebnis und als der Heli weg war, rüsteten wir zur Heimfahrt nach Neusäß, denn dort wartete im Vereinsheim noch ein leckeres Essen auf uns.
Ein herzliches Dankeschön den Eltern, die den Fahrdienst übernahmen, danke an die DRF und danke an Fam. Fendt für die hervorragende Organisation der Verpflegung. Ein aufregender Nachmittag ging zu Ende.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.