Platz zwei im Finale

Ana Katarina Barnjak nach 100m Freistil Finale
 
Schwimmteam Neusäß am Bodensee

Ana-Katarina Barnjak erfolgreichste Schwimmerin vom Schwimmteam Neusäß

In Lindau am Bodensee, wurden am Wochenende die Bezirksmeisterschaften und Bezirks-Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen ausgetragen. Von den 25 teilnehmenden Vereinen mit über 300 Schwimmerinnen und Schwimmern, brachte der Schwimmverein Augsburg v.1911 EV, SG Schwabmünchen-Nördlingen und TV Kempten die schnellsten Schwimmer hervor. Spannende Finalläufe über die 100m Strecken, machten die Wettkämpfe auf der 50m Bahn im Freibad in Lindau, zu ganz besonderen Ereignissen. Dabei sah der Samstag lange nach Dauerregen aus und zerrte damit auch an der Form der Schwimmer. Bis am Nachmittag und am Sonntag der Himmel aufriss und sich eine traumhafte Kulisse direkt am Bodensee auftat.
Mit 14 Aktiven war das Schwimmteam Neusäß gut vertreten. Mit je 7-8 Starts hatten alle die geforderten Pflichtzeiten erreicht.
Ana-Katarina Barnjak (Jg´98) war wieder die erfolgreichste Schwimmerin und erreichte in einem spannenden Finallauf über 100m Freistil in 1.01,83min den zweiten Rang in der offenen Wertung. Im Vorlauf hatte sie sich als schnellste Schwimmerin mit 1:01,93 min qualifiziert und erreichte damit auch in ihrer Altersklasse den ersten Platz. Eine weitere Goldmedaille in der Jahrgangswertung und auch den Einzug ins Finale schaffte sie über 100m Brust. Dabei gelang es ihr nicht die Zeit aus dem Vorlauf von 1:20,11min zu toppen und wurde vierte in 1:21,26min. Vier Silbermedaillen über 200 Freistil ( 2:19,38min) 100m Schmetterling(1:15,87min) 200m Lagen (2:40,69min) 200m Brust (3:06,74min) rundeten ihr erfolgreiches Wochenende ab.
Daniela Schropp (Jg.97) konnte sich ebenfalls 2 Goldmedaillen über 200m Schmetterling ( 2:54,19min) und 400m Freistil ( (5:18,19min) auf dem Treppchen abholen. Über 200m Brust schwamm sie im schnellsten Lauf auf den zweiten Platz ( 3:11,49min) in ihrer Altersklasse. Drei weitere Bronzemedaillen erreichte sie in den 100 und 200m Rückenstrecken und 100m Schmetterling.
Für Samantha Borkowski (Jg.98) wurden die 200m Schmetterling mit einem ersten Platz in der Zeit von 3:07,40min belohnt und über 100m mit einem Dritten . Mit einem sehr guten Sprint war sie in 100m Rücken (1:15,28min) unterwegs, nur knapp hinter ihrer Vereinskameradin Franziska Schalk.
Rückenspezialistin Franziska Schalk konnte sich in 100m Rücken für das Einzelfinale der offenen Wertung qualifizieren. Die Zeit vom Vorlauf ( 1.14,75min) konnte sie leider nicht wiederholen und schwamm 1,5sec langsamer. Einen ersten Platz über 400m Freistil und einen dritten Platz über 200m Rücken in 2:41,13min waren für sie gute Ergebnisse.
Einen waren Leistungssprung, nach einem für sie erfolgreichen Trainingslager, machte Hannah Jäger und erfreute ebenso Trainer Mirko Golczyk. In den 100m und 200m Bruststrecken schaffte sie in dem starken Jahrgang 2001 zwar undankbare vierte Plätze aber das in persönlichen Bestzeiten. In 200m Lagen wurde sie in 2:58,39min ebenfalls vierte. Ihre Vereinskonkurrenz, Julia Hansbach sicherte sich über 200m und 400m Freistil (2:34,46min, 5:22,00min) die Bronzemedaille. Sie kämpfte verbissen um bessere Platzierungen konnte aber durch die starke Konkurrenz trotz guter Zeiten keinen weiteren Treppchenplatz erreichen.
Die Jüngsten im Jahrgang 2004, Gina-Lisa Voswinkel und Lina Drechsel lieferten sich spannende Rennen und wechselten sich in ihren Platzierungen untereinander ab. Gina-Maria Voswinkel läßt als kleiner Wirbelwind schon mal die Großen hinter sich. Die 100m Freistil schwamm die 10 Jährige in 1:28,19min. Lina Drechsel konnte sich über eine dritten Platz in 200m Brust ( 3:50,62min) freuen.
In der Altersklasse 2002 ist es für Anna Grimm und Anna-Sophie Dicsöfie weitaus schwieriger geworden. Die starke Konkurrenz machte es den beiden nicht leicht trotz guter Zeiten, vordere Ränge zu erzielen. Mirko Golczyk zeigte sich zufrieden, so kurz nach dem Trainingslager , mit den erbrachten Leistungen.
Viel Pech hatte Mark Stephan (Jg.00). Ein kurzes Zucken beim Start reichte und aus der schnellsten Zeit und damit die Goldmedaille über 400m Freistil, wurde eine Disqualifikation. Einen dritten Platz über 200m Rücken konnte er sich trotzdem noch sichern. Marko Barnjak, Felix Linse und Sebastian Klement konnten ihre Zeiten auf der langen Bahn teils verbessern und die schwäbischen Pflichtzeiten wiederholen.
1 1
1 1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.