Deutschland-Kader zur Fußball-WM 2014 – eine Spielerauswahl

Vier Monate vor der Fußball-WM 2014 in Brasilien, machen sich Fans der deutschen Nationalmannschaft Gedanken über den DFB-Kader am Zuckerhut. Gegen Chile hat Bundestrainer Joachim Löw gleich vier potenzielle Debütanten nominiert: André Hahn vom FC Augsburg und HSV-Stürmer Pierre-Michel Lasogga spielen eine offensiv tolle Saison, der 20-jährige Matthias Ginter ist Defensivgarant beim SC Freiburg und Shkodran Mustafi steht als Innenverteidiger bei Sampdoria Genua in der Startelf. Sie haben beim Länderspiel am Mittwoch gegen Chile die Chance, sich als Alternativen für den WM-Kader zu empfehlen.

Das Grundgerüst der Elf von Bundestrainer Joachim Löw wird aus Spielern des FC Bayern München, Borussia Dortmund und Arsenal London bestehen. Doch Löw gehen die Stammkräfte aus. Sami Khedira, Holger Badstuber und Ilkay Gündogan sind mindestens seit Saisonbeginn verletzt, jetzt gesellt sich Sven Bender zum Lazarett-Trio. Leistungsträger wie Lukas Podolski, Miroslav Klose, Mario Gomez und Bastian Schweinsteiger sind zwar wieder einsatzbereit, haben ihren Rhythmus mangels Spielpraxis aber noch nicht gefunden. Auch Nationalspieler wie Mats Hummels, Benedikt Höwedes, Julian Draxler und Sidney Sam kamen verletzungsbedingt mehrere Monate lang nicht zum Einsatz. Eine echte Chance für nachrückende Talente wie Ginter, Hahn und Kollegen?

Welche der zumeist jüngeren Kicker, die sich in den vergangenen Monaten ins Blickfeld von Löw gespielt und zum Teil auch schon in Testspielen ihr Debüt für das Adler-Trikot gegeben haben, springen auf den WM-Zug auf? Nominiert der Bundestrainer auch vor der Weltmeisterschaft 2014 wieder einen Frischling ohne Länderspieleinsatz?

Wer steht im deutschen Tor?
Diesmal wird es kein Fragezeichen im Tor geben, zumindest nicht was die Nummer Eins und Zwei anbelangt. FCB-Keeper Manuel Neuer ist gesetzt, HSV-Flieger René Adler ist sein Backup. Knifflig wird es eher bei dem Spieler, dessen Hauptaufgabe darin bestehen wird, für gute Stimmung zu sorgen – der dritte Torhüter. Hier begegnen sich der hochtalentierte Marc-André ter Stegen von Borussia Mönchengladbach, der wohl zum FC Barcelona wechselt, und Hannovers Ron-Robert Zieler auf Augenhöhe. Die überraschende Berufung des jahrelang verschmähten Roman Weidenfeller, der gegen Italien sein Länderspieldebüt mit 33 Jahren gegeben hat, könnte eine einmalige Angelegenheit gewesen sein. Oder ein Signal für Brasilien. Denn bekanntlich steht Jogi Löw auf Blockbildung. Und an etlichen Dortmundern, die auf dem Spielfeld vor Weidenfeller kicken, kommt er nicht vorbei.
Mein Tipp für‘s Tor: Manuel Neuer, René Adler, Marc-André ter Stegen

Wer spielt hinten rechts?
Allein in der Abwehr ist die Nominierung von Mats Hummels obligatorisch. Da Holger Badstuber voraussichtlich nicht rechtzeitig fit wird und Hummels konstant auf höchstem Niveau spielt, sicher in der Luft ist und zudem über ein gutes Auge und eine gelungene Spieleröffnung verfügt, steigen die Chancen des BVB-Innenverteidigers auf einen Stammplatz rapide. Als linker Verteidiger reist Marcel Schmelzer mit Sicherheit nach Brasilien, auf der rechten Abwehrseite gibt es mit Jérôme Boateng und Benedikt Höwedes zwei Kandidaten, die sich in der Innenverteidigung allerdings wohler fühlen. Dort ist aber der kopfballstarke Arsenal-Legionär Per Mertesacker mit seinen 95 Länderspielen gesetzt, der mit seiner fairen Verteidigungsart weltweit hohes Ansehen genießt. Mit Matthias Ginter und Shkodran Mustafi haben zwei Jungspunde gegen Chile noch die Gelegenheit, sich zu empfehlen.

Rechts könnte natürlich auch Philipp Lahm spielen. Allerdings leistet er unter Josep Guardiola beim FC Bayern aktuell vorrangig als defensiver Mittelfeldspieler überzeugende Arbeit, die höchsten Ansprüchen genügt. In der DFB-Startelf wird der Kapitän auf jeden Fall auflaufen, nur die Position ist noch nicht in Stein gemeißelt – am Ende rückt er womöglich wieder nach links. Denn dort reicht die Qualität mit Schmelzer, Marcell Jansen, der mit dem HSV regelmäßig richtige Packungen bekommt, und Schalke-Leiharbeiter Dennis Aogo, der im Nationaltrikot bislang nie glänzen konnte, nicht an den Rest der Mannschaft heran. Jansen hat sein WM-Ticket allerdings ebenso wie Schmelzer praktisch sicher. Heiko Westermann darf sich trotz zuletzt solider Vorstellung im DFB-Team kaum Chancen ausrechnen. Überraschungskandidat könnte Sebastian Jung von Eintracht Frankfurt werden, der sich vom Talent zum gestanden Bundesligastammspieler mit erster internationaler Erfahrung entwickelt hat. Philipp Wollscheid ist dagegen aus dem Blickfeld gerückt.
Mein Tipp für die Abwehr: Philipp Lahm, Per Mertesacker, Mats Hummels, Jérôme Boateng, Marcel Schmelzer, Marcell Jansen, Benedikt Höwedes

Qual der Wahl im Mittelfeld
Das Mittelfeld ist das Prunkstück in Löws Baukasten. Der Bundestrainer kann hier auf so viel Talent, Kombinationsfreude, Spielwitz und internationale Erfahrung zurückgreifen, dass die Gegner erzittern. Mit dem verletzten Sami Khedira von Real Madrid fehlt ihm zwar ein Anker, doch glücklicherweise drängen sich gerade auf der Sechser-Position junge Stammspieler der Spitzenvereine auf. Bastian Schweinsteiger ist gesetzt. Neben ihm könnten seine Bayern-Kollegen Toni Kroos oder Philipp Lahm spielen. Oder Ilkay Gündogan – sofern der langzeitverletzte Kreativ-Borusse bis zum WM-Start fit ist und etwas Spielpraxis bekommt. Fraglich ist, ob beide Bender-Zwillinge auf den WM-Zug aufspringen. Lars hat schon mehr als doppelt so viele Länderspiele wie Sven, schon als Notlösung rechts hinten gespielt und diesen ungewohnten Job souverän gemeistert. Für Bayer-Stammkraft Stefan Reinartz wird’s bei dieser harten Konkurrenz beinahe ein Ding der Unmöglichkeit, mit dem Team nach Südamerika zu fliegen. Die Chancen von seinem Leverkusener Teamkollegen Sidney Sam steigen dagegen dank guter Leistungen auf allen Ebenen kontinuierlich.

Unverzichtbar sind Kreativspieler Mario Götze, Pferdezüchter Thomas Müller sowie Arsenal-Regisseur Mesut Özil. Gute Karten hat auch Schalkes Filigrantechniker Julian Draxler. Das agile und torgefährliche Mittelfeldass Nicolai Müller vom FSV Mainz durfte 2013 zwar mal in die Nationalelf hinein schnuppern und Bremens Aaron Hunt kam mangels FCB- und BVB-Akteuren bei der Amerika-Reise zum Einsatz. Doch ihre Nominierung ist so unwahrscheinlich wie die von Premier-League-Bankdrücker Lewis Holtby, der zuletzt vor einem Jahr beim 0:0 gegen die Niederlande für Deutschland kickte, und Schalkes Roman Neustädter. Plausibler ist da schon die Nominierung von Kevin Großkreutz, der als Mittelfeldspieler beim BVB in der Hinrunde bravourös den Rechtsverteidiger mimte und jetzt auf dem linken Flügel glänzt.
Mein Tipp für’s Mittelfeld: Bastian Schweinsteiger, Mesut Özil, Thomas Müller, Toni Kroos, Mario Götze, Julian Draxler, Lars Bender, Kevin Großkreutz

Offensive mit Legionären aus England und Italien
Die Abteilung Attacke vertreten mit großer Wahrscheinlichkeit Mittelstürmer Miroslav Klose mit Mario Gomez als Backup. Auf den Flügelpositionen werden André Schürrle, Lukas Podolski und Marco Reus zum Einsatz kommen. Max Kruse hat sich mit überzeugenden Leistungen im Vorjahr beim SC Freiburg ins Visier des Bundestrainers gespielt und knüpft in Mönchengladbach zumindest streckenweise an seine Leistungen an. Beschert hat ihm das binnen kürzester Zeit sechs Länderspiele, wobei er durch den verletzungsbedingten Ausfall von Gomez in diesem Zeitraum verhältnismäßig leichtes Spiel hatte. Prinzipiell auf dem Radar hat der Bundestrainer auch Flügelflitzer Patrick Herrmann aus Mönchengladbach sowie Senkrechtstarter André Hahn vom FC Augsburg und HSV-Leihstürmer Pierre-Michel Lasogga. Setzt Löw spontan auf ganz frisches Blut in der Offensive, ist Kevin Volland von der TSG Hoffenheim in aller Munde. Zumal der Bundestrainer den 21-jährigen Angreifer in seinem Notizbuch eingetragen hat.
Mein Tipp für die Offensive: Miroslav Klose, Marco Reus, André Schürrle, Lukas Podolski, Mario Gomez


Diese Spieler haben Chancen auf ein WM-Ticket auf dem Platz – hier kommt eine umfassende Auswahl an Spielern für den Deutschland-Kader zur WM 2014:
Tor:
Manuel Neuer (Bayern München, 44 Länderspiele)
René Adler (Hamburger SV, 12 Länderspiele)
Marc-André ter Stegen (Borussia Mönchengladbach, 3 Länderspiele)
Ron-Robert Zieler (Hannover 96, 2 Länderspiele)
Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund, 1 Länderspiel)

Abwehr:
Philipp Lahm (Bayern München, 104 Länderspiele)
Per Mertesacker (Arsenal London, 95 Länderspiele)
Marcell Jansen (Hamburger SV, 44 Länderspiele)
Jérôme Boateng (Bayern München, 36 Länderspiele)
Holger Badstuber (Bayern München, 30 Länderspiele)
Mats Hummels (Borussia Dortmund, 28 Länderspiele)
Heiko Westermann (Hamburger SV, 27 Länderspiele)
Benedikt Höwedes (FC Schalke 04, 18 Länderspiele)
Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund, 15 Länderspiele)
Dennis Aogo (FC Schalke 04, 12 Länderspiele)
Philipp Wollscheid (Bayer Leverkusen, 2 Länderspiele)
Matthias Ginter (SC Freiburg, 0 Länderspiele)
Shkodran Mustafi (Sampdoria Genua, 0 Länderspiele)
Sebastian Jung (Eintracht Frankfurt, 0 Länderspiele)

Mittelfeld:
Bastian Schweinsteiger (Bayern München, 100 Länderspiele)
Mesut Özil (Arsenal London, 52 Länderspiele)
Thomas Müller (Bayern München, 47 Länderspiele)
Sami Khedira (Real Madrid, 44 Länderspiele)
Toni Kroos (Bayern München, 41 Länderspiele)
Mario Götze (Bayern München, 26 Länderspiele)
Lars Bender (Bayer Leverkusen, 17 Länderspiele)
Julian Draxler (FC Schalke 04, 10 Länderspiele)
Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund, 8 Länderspiele)
Sven Bender (Borussia Dortmund, 7 Länderspiele)
Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund, 3 Länderspiele)
Stefan Reinartz (Bayer Leverkusen, 3 Länderspiele)
Lewis Holtby (FC Fulham, 3 Länderspiele)
Aaron Hunt (Werder Bremen, 3 Länderspiele)
Roman Neustädter (FC Schalke 04, 2 Länderspiele)
Nicolai Müller (FSV Mainz, 2 Länderspiele)

Angriff:
Miroslav Klose (Lazio Rom, 130 Länderspiele, 68 Tore)
Lukas Podolski (Arsenal London, 111 Länderspiele)
Mario Gomez (AC Florenz, 59 Länderspiele, 25 Tore)
André Schürrle (FC Chelsea, 30 Länderspiele)
Marco Reus (Borussia Dortmund, 19 Länderspiele)
Max Kruse (Borussia Mönchengladbach, 6 Länderspiele)
Sidney Sam (Bayer Leverkusen, 5 Länderspiele)
Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach, 0 Länderspiele)
Pierre-Michel Lasogga (Hamburger SV, 0 Länderspiele)
André Hahn (FC Augsburg, 0 Länderspiele)
Kevin Volland (TSG 1899 Hoffenheim, 0 Länderspiele)

Die ursprüngliche Version dieses Artikels ist am 23. Dezember 2013 erschienen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.